Adonia Musical in Eisenberg – 65 junge Künstler sind mit Spaß und Herz dabei

Adonia Musical Projekt mit "Die Königin Esther" in der Stadthalle Eisenberg
Eisenberg: Stadthalle | „Die Königin Esther“, so sind die Aufführungen übertitelt, mit denen die Adonia Chöre in diesem Jahr deutschlandweit unterwegs sind. Es ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Adonia e.V. mit Sitz in Karlsruhe. Adonia ist ein freies Werk, das mit Landes- und Freikirchen zusammenarbeitet. 27 Projektchöre in ganz Deutschland bereiten sich in Musicalcamps auf die Konzerte vor. Einer davon war am 3.April 2012 in der Eisenberger Stadthalle zu erleben. Die 65 jungen Künstler zwischen 12 und 19 Jahren stammen aus Ostthüringen, den östlichen Sachsen und dem Vogtland. In nur 4 Tagen bereiteten sich die Teenager in Reichenbach (Vogtland) auf die kleine Konzerttournee vor, die das Musical nach Eisenberg und in 3 weitere Städte bringen wird.
2001 wurde zum ersten Mal ein Adonia-Camp durchgeführt. Seither wächst die musikalische Jugendarbeit in großen Schritten. Neben den Teencamps werden auch Juniorcamps mit Musikprojekten für Kinder (9 bis 12 Jahre) angeboten.
Die Musicalcamps sind sehr gefragt und viele Teilnehmer sind nicht das erste mal dabei. Hier gibt es nicht nur Spaß mit Gleichgesinnten bei der Vorbereitung der Konzerte, sondern auch Impulse für das Leben mit Gott können die jungen Leute mit nach Hause nehmen.
Gemeinsam mit einer Band entwickelt sich in Liedern, Spielszenen und Tanzeinlagen eine biblische Geschichte aus den alten Testament. Im Mittelpunkt steht Esther, die vor 2500 Jahren zur Königin an den Hof Xerxes, dem König von Persien, gewählt wurde, ihr Leben riskiert und sich so gegen eine Verschwörung zur Vernichtung der Juden einsetzt. Letztendlich gelingt es Esther ihr eigenes Volk, die Juden, zu retten. Zum Gedenken an diese Errettung wird das Purimfest heute noch in Israel gefeiert Obwohl im Ester-Buch das Wort „Gott“ nicht vorkommt, ist Er ständig präsent, denn die Handlung verdeutlicht eindruckvoll das Wirken Gottes zur Rettung seines Volkes.
Viel Begeisterung ist den jungen Leuten während des Programms anzusehen, das viel Freude beim Spielen, Singen und Tanzen widerspiegelt.
Lieder, Texte und das Programm stammen vorwiegend, wie alle Musicals von Adonia, aus der Feder vom Markus Heusser, der auch die Gesamtleitung des Projektes inne hat.
Viel Wert liegt dabei auch auf einem Gegenwartsbezug. So wird die Wahl zur Königin ironisch zu einem „Queencasting“ und die Emanzipation der Frau ist Gesprächsstoff unter den Frauen am Hofe von Xerxes. Das Publikum in der voll besetzten Stadthalle ist begeistert und so gibt es zum Schluss viel Applaus und eine großzügige Spende für das ehrenamtlich organisierte Projekt, das alle Konzerte bei freiem Eintritt anbietet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 04.04.2013 | 20:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige