Ali & Ali - eine Chance für Toleranz

Nun kenne ich sie schon über ein halbes Jahr: die beiden Alis aus dem Iran. Eigentlich heißt der größere von beiden Alireza. Aber ich nenne sie nur den „kleinen“ und den „großen“ Ali. So wie es viele andere auch tun. Denn der „kleine“ Ali ist auch kleiner – und jünger – als sein Namensvetter. Das passt also.

Als ich sie kennen lernte, waren beide noch im Erstaufnahmelager in Eisenberg untergebracht. Sonntags habe ich sie manchmal abgeholt und mit zum Gottesdienst in unsere evangelische Gemeinde genommen. Kaum saßen wir im Auto, haben mir die beiden auf Englisch Löcher in den Bauch gefragt: Lutz, was heißt auf Deutsch . . . und wie spreche ich das richtig aus . . . und wie schreibt man das . . . kann man das auch so sagen . . .? Jeden Sonntag ging das so, vor und nach dem Gottesdienst. Einfach schön war das. Ein Deutschkurs war der Traum der Beiden. Viel mehr wusste ich damals nicht von den Zweien . . .

Fortsetzung folgt. Beitrag war für Neustadt/O. vorgesehen, schadet aber auch unserer Region nicht . . .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige