Bunte Fantasiestadt erblüht

Der Nachtzug kann auf die Schiene.
Bauherren- und Architektennachwuchs schuf große Lego-City

Aus 800 Kilogramm Legosteinen, mehr als 100 Bausätzen und auf einer Fläche von 45 Quadratmetern entstand an nur drei Nachmittagen eine einzigartige Stadt. Fantasievoll erbaut von Kindern und Jugendlichen, aber auch Väter und Großväter hatten ihren Spaß daran und weckten „das Kind im Manne“…

Eingeladen zu den „Bau-Tagen“ hatte die Freie evangelische Gemeinde in Hermsdorf – und viele waren ihrem Aufruf gern gefolgt. Kistenweise stapelten sich bunte Legosteine und alle möglichen Figuren warteten auf ihren Einsatz. Jeder durfte nach Herzenslust bauen, sich natürlich auch trotz der Bausätze kreativ völlig frei entfalten – das war insbesondere bei den Gebäuden zu entdecken. Es entstanden lauter kleine, fantasievolle Welten, die am Ende zu einer Zukunftsstadt zusammengefügt wurden. Eine Stadt, die alles zu bieten hat – einen Bahnhof mit Zügen, die ihre Fahrgäste pünktlich von Ort zu Ort bringen, ein Sportstadion, wo die Fans ihren Kickern auf dem Grün zujubeln, einen Flugplatz mit großem Terminal und Fliegern, einen Hafen mit Schiffen und Yachten, eine kleine Insel für Erholungssuchende, einen Zoo mit wilden Tieren, hübsche Wohnhäuser mit grün-bunten Dachgärten, futuristische Bauten, Campingplatz, Tankstelle, Feuerwehr… Bauarbeiter schaffen, Kräne heben, Hubschrauber landen auf Dächern, Autos rollen, geschäftiges Treiben…
Am Sonntag nach dem Familiengottesdienst wurde die Fantasiestadt mit dem Spielangebot noch einmal zum Leben erweckt.
Eine Woche zuvor waren die Legosteine noch in Kassel, nun – nach dem Abbau, der natürlich schon ein wenig wehmütig macht, warten die Auerbacher im Vogtland auf sie. So „wandern“ die bunten Plastikteile von einer Freien evangelischen Gemeinde zur nächsten. Als Leihgabe für die „Bau-Tage“.

Die Hermsdorfer nutzen dieses Angebot nun bereits zum dritten Mal.
Viele Helfer der Gemeinde unterstützten das Projekt – sorgten unter anderem für einen leckeren Imbiss und einen reibungslosen Ablauf.

„Den Kindern und Jugendlichen eine attraktive, sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten, in der sie gemeinsam aktiv werden, das ist Hintergrund dieses Projektes. Das Schöne daran, wir locken eben auch mal Kinder aus dem Haus, die sonst nur vor dem Computer hocken“, so Alexander Schmidt. Gleiches gilt für ein weiteres, regelmäßiges Angebot der FeG – dem „Smarties-Kindertreff“, der mit Spaß, Aktion und jeder Menge Wissen bei den Jüngeren punktet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige