Immer wieder samstags sind „Schlaufüchse“ der Kinderakademie unterwegs

Junge Nachwuchsmechaniker der Kinderakademie "Schlaufüchse" in der Hobbywerkstatt von André, Thomas und Marko
Hier wird mit angepackt!

Gera. Samstag um 9.30 Uhr. Acht Mädchen und Jungen zwischen sechs und 13 Jahren haben sich in der Werkstatt von André, Thomas und Marko eingefunden. Heute dürfen sie gemeinsam mit den drei „Hobbyschraubern“ an zwei Autos basteln. Handschuhe an und schon legen die „Schlaufüchse“ unter Anleitung der Männer los geht’s. Ein kaputter Auspuff und verschlissene Stoßdämpfer müssen gegen neue ausgetauscht werden, Räder gewechselt, der Motorraum inspiziert werden… Dabei lernen sie Werkzeuge und Autoteile kennen, dürfen die Hebebühne bedienen, schrauben, Räder montieren… Und erfahren (und hören) so ganz nebenbei, warum ein Auto einen Auspuff braucht, wie ein Katalysator funktioniert, wie man Öl wechselt oder dass der pinkfarbene Trabi, an dem sie werkeln, eine echte „Rennpappe“ ist, mit der Kfz-Mechaniker Marko Rennen fährt. „Das macht Spaß, weil wir alles anfassen und mithelfen dürfen“, freut sich der sechsjährige Adrian-Marvin, während er einen passenden Maulschlüssel sucht.
Die Mechaniker und auch die Betreuerinnen der Kinder, Stephanie Fischer und Jana Golm, pädagogische Mitarbeiter im Familienzentrum, staunen nicht schlecht, wie aufmerksam, geschickt und wissbegierig ihre Schützlinge sind. Die Zeit bis kurz vor drei Uhr nachmittags verrinnt im Nu. Zwischendurch gibt’s für alle Wiener mit Brötchen.
Von April bis November, an einem Sonnabend im Monat, bietet die Kinderakademie „Schlaufüchse“, ein Stadtgebietsprojekt des Familienzentrums in Bieblach, eine solche „Entdeckungsreise“ an. Dieses Jahr dreht sich alles um die Berufswelt. „Wenn ich groß bin, werde ich…“ – dieses Motto lädt nicht nur in die Kfz-Werkstatt ein, sondern jedes Mal geht es woanders hin.

Goldschmied und Bäcker hatten bereits Besuch, Tierpfleger, Jäger und Förster, Koch, Maler, Feuerwehrmann, Schriftsteller, Schwimmmeister, Friseur und Masseur erwarten noch neugierigen Nachwuchs. Sie schenken ihren jungen Besuchern diese Zeit gern. Unentgeltlich.
Kindern im Alter zwischen sechs und 13 Jahren wird so die Möglichkeit gegeben, sich auch am Wochenende sinnvoll mit Dingen zu beschäftigen, die Kreativität, Entdeckerdrang und Neugier anregen und fördern. Sie haben Spaß, dürfen mitmachen und experimentieren, lernen neue Freunde kennen und eignen sich nebenbei Selbstbewusstsein und Wissen an. Andererseits gewinnen ihre Eltern Freizeit, in denen sie Wege erledigen oder Termine wahrnehmen können. Das Projekt bereichert auch die Stadtteilkultur insgesamt und fördert den nachbarschaftlichen Kontakt.


Anmeldungen und Informationen zu den nächsten Terminen unter
Familienzentrum Gera
Fritz-Gießner-Straße 14
Tel. 0365/833 68 61
Das Angebot ist kostenlos
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige