Karlsdorfer Beispiel macht Schule - Ein drittel der Bremsnitzer Einwohner hilft beim Dorfputz

Karla Jahn, Mandy Fischer, Heinz Hirschfeld (v.r.) und Henry Kraft (Hintergrund) beräumten am Ortsausgang Straßenrand und Straßengraben vom Schmutz. Nahezu ein Drittel der Bremsnitzer Einwohner halfen am Sonnabend mit, um ihr Dorf zu verschönern.
Bremsnitz: Bremsnitz | Bremsnitz. Dem Beispiel der Nachbargemeinde Karlsdorf folgend, lud Bürgermeister Tino Fuchs und der Gemeinderat am Sonnabend erstmalig zu einem groß angelegten Dorfputz ein.
Per Handzettel wurden die Einwohner des kleinen Tälerdorfes aufgerufen, ihr Heimatdorf in einer gemeinsamen Aktion einem aufwendigen Frühjahrsputz zu unterziehen. Gleichzeitig wurde um Vorschläge gebeten, was aus Sicht der Einwohner dringend notwendige Aktivitäten seien.
Der Gemeinderat stellte seinerseits bereits gravierende Problemstellen zusammen.

So galt es, innerhalb der Ortslage das Bachbett des Bremsnitzbaches vom Bewuchs zu befreien. „Wir haben rund 700 Meter frei liegendes Bachbett, besonders im unteren Teil ist das schon sehr zugewachsen“ stellt der Bürgermeister fest. Allein hier kämpften acht Helfer verbissen gegen Gras und Schlamm. Zunächst, so war zu hören, bezweifelten viele, dass ohne schweres Gerät hier Erfolge sichtbar werden. Doch Anja und Jens Freitag, Ralf Buchmann, Gudrun und Eberhard Fuchs, Felix Müller, Dagmar Hempel und Juliane Fuchs stellten sich der Aufgabe. Mit Erfolg! „Das muss aber in Zukunft regelmäßig gemacht werden, dann ist die Arbeit zunächst leichter, nicht so aufwendig und das Wasser kann besser abfließen“ stellte Eberhard Fuchs fest.

Am entgegen gesetzten Ortsende bereinigten Mandy Fischer, Karla Jahn, Heinz Hirschfeld, Klaus Schieferdecker und Henry Kraft Straßenränder und legten den Straßengraben wieder frei. „Den Straßengraben macht eigentlich der Gemeindearbeiter jährlich einmal sauber, doch den haben wir derzeit nicht“ so Tino Fuchs. Da kam selbst auf dem kurzen Stück von rund dreißig Metern unheimlich viel Unrat zusammen.

Rund um den Dorfplatz pflanzten unter anderem Helmut Roßner, Birgit Fischer, Cornelia und Hans Amlacher, Sabine Hoyer, Anka Hornberger, Eberhard Geithner und Heike Günther mehrere Sträucher, darunter Feuerdorn, Flieder und Rhododendron, versahen die Bänke und die Waldschänke mit einem neuen Farbanstrich. Gleiches geschah später auch noch am neu geschaffenen Spielplatz.

Im Dorf wurden, mit Unterstützung mehrerer Kinder, die Geländer entrostet, neu gestrichen, und viele kleinere Handgriffe getätigt. Der Bachaushub sowie der Unrat wurden von Rolf Schmeißer und Dietmar Hempel mit privaten Fahrzeugen ordnungsgemäß entsorgt.

Von der Tatsache, dass sich insgesamt nahezu ein Drittel der 145 Einwohner von Bremsnitz sich am Frühjahrsputz beteiligten, zeigte sich der Bürgermeister sehr begeistert.

Diese erstmalige Aktion soll seinen Worten zufolge keine Eintagsfliege bleiben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige