Lernbedingungen verbessert

Umfangreiche Sanierungen von Schulen und Turnhallen dank Konjunkturpaket II
Bei seinem letzten Pressegespräch im alten Jahr konnte Landrat Andreas Heller in Sachen Konjunkturpaket für seinen Landkreis positive Bilanz ziehen. "Es hat gegriffen und wir konnten insbesondere viel für Schulen und Straßen tun, was wir ohne Paket nicht hätten stemmen können."

Sein Dank ging an den zuständigen Amtsleiter Steffen Grosch und dessen Mitarbeiter, die zu den "Hochzeiten" teils eine vierfache Arbeitslast schultern mussten, um die Projekte zum Laufen zu bringen, einige verzichteten sogar auf bereits geplanten Urlaub in dieser Zeit. Um den Bürgern die Umfänge zu veranschaulichen hier einige Fakten und Zahlen.

In die Sanierung der Turnhalle der Freien Ganztagsschule Milda wurden ca. 1125 000 Euro investiert, davon 200 000 aus dem Konjunkturpaket II (KP II). In die Sanierung der Fenster und des Daches der Kreismusikschule wurden 69 000 investiert, in das Förderzentrum Hainspitz wurden 740 000 Euro gesteckt, in das Förderzentrum "Siegfried Schaffner" Kahla bis Mitte kommenden Jahres insgesamt 1,7 Mio. Euro, in das Holzland- Gymnasium Hermsdorf für die Fenstersanierung knapp 100 000 Euro, die Regelschule Kahla erhält eine Zweifelder-Sporthalle, für dessen Neubau 2 Mio. Euro zur Verfügung stehen, die Krause-Regelschule in Eisenberg erhielt für knapp 400 000 Euro neue Außentüren und Fenster mit Sonnenschutz, die Regelschule Stadtroda ebensoviel für die Fenstersanierung, die Regelschule Hermsdorf erhält eine neue Turnhalle für rd. 1 Mio. Euro, in der Heizungssanierung der Regelschule Bürgel stecken 56 000 Euro, der Sanitärbereich sowie die Errichtung einer Be- und Entlüftung in der Schule Schkölen wurde mit 150 000 Euro finanziert, die energetische Sanierung der Grundschule Schlöben wurde mit 600 000 Euro umgesetzt, das WC des Hortes in der Friedensschule Hermsdorf wurde mit
38 000 saniert, das der Grundschule Königshofen mit 65 000 Euro, die Grundschule "In der Waldsiedlung" Hermsdorf erhielt neue Fenster mit Sonnenschutz sowie Außentüren für 141 000 Euro, die Grundschule Tröbnitz einen neuen Pausenhof für rd. 112 000 Euro sowie für die energetische Sanierung 440 000 Euro, die Grundschule Kahla wurde ebenfalls energetisch saniert für rd. 600 000 Euro, ebensolche Sanierung erhielt das Dachgeschoss der GS "Martin Luther" in Eisenberg für 190 000 Euro, für die Fenster der Altstadtschule Kahla wurden 120 000 Euro investiert, in die GS Golmsdorf
240 000 Euro für Fenster und Türen, die Turnhalle der GS Rothenstein wurde saniert für 142 000 Euro, die der GS Orlamünde für 167 000 Euro und die der GS Bad Klosterlausnitz für 138 000 Euro, sie wurde zudem energetisch saniert im Umfang von 985 000 Euro, in der Grund- und Regelschule Crossen wurde ein Fachkabinett im Wert von 131 000 Euro errichtet und der Marterturm des Kreisheimatmuseums wurde saniert in Höhe von 53 000 Euro.

Ein enormes Programm, das in den letzten beiden Jahren und teilweise noch mit Fertigstellung in diesem Jahr geschultert werden konnte. Der Landrat freut sich über die neuen Bedingungen für Schüler und Lehrer, die sich damit wesentlich verbessern und dem Lernklima förderlich sind. "Alle unsere Schulformen im Kreis haben sich positiv entwickelt. Es braucht jetzt Ruhe. Das Schlimmste sind ständige Lehrplanänderungen. Man soll sich auf das Wesentliche konzentrieren, die Waage halten zwischen traditionellem Lernen und moderner Methodik. Schüler müssen gefordert und gefördert werden. Und dabei ist es unabdingbar, dass Eltern und Lehrer an einem Strang ziehen", wünscht sich der Landrat für die Zukunft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige