Real oder doch nicht? Matthias Hellebrand stellt erstmals in seiner Heimatstadt Bad Köstritz in der Kleinen Galerie Gucke aus

(Foto: Matthias Hellebrandt)
 
Matthias Hellebrand mit seiner GoPro, die er am Quadrocopter hängend für Luftaufnahmen benutzt.
Bad Köstritz: Kleine Galerie Gucke | Dass ein Ausstellungstitel während der Vernissage noch ergänzt wird, dürfte nicht oft vorkommen. Aber spätestens nach den einführenden Worten durch den ausstellenden Fotografen Matthias Hellebrandt war klar, dass der Titel „Anders sein als man ist. Gesicht & Luft“ um das Wort „Wasser“ erweitert werden sollte.

Wenn Hellebrandt von einem Aquarium spricht, dann redet er nicht von der Guppyzucht im heimischen Wohnzimmer. Statt kleiner bunter Fischlein lässt er in seiner Garage im übergroßen Aquarium Models abtauchen. Selbst im Trockenen sitzend, macht er so seine außergewöhnlichen Unterwasseraufnahmen. Und manchmal schwimmt dann doch ein buntes Fischlein vor den Augen des Models entlang. Das wurde hinein gephotoshopt, wie es auf neudeutsch heißt, ebenso wie karibisch anmutenden Unterwasserlandschaften, die er von einem befreundeten Unterwasserfotografen zur Verfügung gestellt bekommt.

Betrachter stehen öfter vor den Fotos von Matthias Hellebrand und wissen nicht, was ist wahr und was nicht. Helle, wie ihn seine Freunde nennen, verblüfft immer wieder. Er lässt auf seinen Fotos Realitäten entstehen, die scheinbar unmöglich sind. In Schlangenform fliegt Wasser schwerelos um die Köpfe der Models. Das ist nicht künstlich per Bildbearbeitung eingefügt. Um dies bereits bei der Aufnahme umsetzen zu können, hat er jahrelang getüftelt.

Ansonsten ist Hellebrandt ein Verfechter – zumindest bei seinen künstlerischen Arbeiten – des Mottos „Models werden modelliert“. Narben, Hautunreinheiten und kleine Fettpölsterchen verschwinden, Leberflecken nach Absprache. Ein Phänomen ist ihm in den vergangenen Jahren aufgefallen: Die meisten Frauen haben gebogene Unterarme. Was sich im Alltag kaum bemerkbar macht, wird auf den Fotos korrigiert. Freilich fängt das Modellieren nicht erst am Computer an – mit gekonnt gesetzter Studiobeleuchtung lässt sich viel bewerkstelligen.

Wenn Matthias Hellebrand seine Models nicht draußen in freier Natur ablichtet, passiert dies vor einfachem grauen Hintergrund im Studio. Der lässt ihm den Spielraum, surreale Welten im Nachhinein ins Foto zu montieren. Seine Mischung aus surreal wirkenden Wahrheiten, den real wirkenden teils am Computer selbst geschaffenen Traumwelten, außergewöhnlichen Posen und der gekonnten Modellierung sind der Grund dafür, dass die Models dem freiberuflichen Fotografen seit Jahren die Bude einrennen.

Ergänzt wird die Fotoausstellung in der „Gucke“ in Bad Köstritz mit Luftaufnahmen selbiger Stadt. Hier hat sich Hellebrandt einen Kindheitstraum erfüllt: Eine Kamera am fernbedienbaren Quadrocopter.

Ausstellung

„Anders sein, als man ist. Gesicht & Luft (und Wasser)“ - Künstlerische Fotografie von Matthias Hellebrandt, Bad Köstritz

Kleine Galerie Gucke, Bad Köstritz, Julius-Sturm-Straße 10, Telefon 036605/88145

Die Ausstellung kann bis 12. April zu den Öffnungszeiten des Hauses montags bis freitags 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen nach Vereinbarung besucht werden.

Internetseite von Matthias Hellebrandt
3
1
1
2
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 18.02.2015 | 11:27  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 18.02.2015 | 11:56  
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 18.02.2015 | 17:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige