Schmausen, Trinken, Leben retten

Freiwillige Spenderin Ines Müller und Sohn Henry.
In Bad Klosterlausnitz wurde Blut gespendet. Schmackhafte Delikatessen und Cocktails sorgten für ein Wohlgefühl bei den Lebensrettern.


Laut dem Blutspendedienst NSTOB, der für Thüringen, Niedersachsen, Oldenburg, Sachsen-Anhalt und Bremen zuständig ist, werden allein in Deutschland pro Tag 15.000 Blutspenden benötigt. Um diesen riesigen Bedarf decken zu können sei man auf jede Spende angewiesen.

Vor vierzehn Tagen ließ sich Carmen Löffler, die beim DRK-Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda für die Organisation der regionalen Blutspendetermine zuständig ist, daher etwas ganz besonderes einfallen. Thomas Büchner, Inhaber des vor kurzem in Bad Klosterlausnitz eröffneten Feinkostladens „Mieze Feine Kost“, servierte den Freiwilligen frisch zubereitete Backwaren, leckeres Obst und diverse Käse- und Schinkenspezialitäten. Für das leibliche Wohl sorgte ebenfalls Wolf-Gregor Greiner aus Eisenberg, der mit seiner Cocktailbar den Helfern kühle und erfrischende Getränke zubereitete.

Martina Claßnitz ist Gebietsreferentin des Deutschen Roten Kreuzes und organisiert vorwiegend im Gebiet Gera-Altenburg-Greiz Spenderaktionen. „Unser Problem ist der Sommer. Zu dieser Jahreszeit gehen die Spenderzahlen um bis zu einem Drittel zurück. Also müssen wir mit solchen Angeboten locken. Außerdem ist es ein Dankeschön, denn die Wohltäter kommen freiwillig zu uns und wir möchten, dass sie sich wohl fühlen und wieder kommen. Immerhin retten sie damit Leben“, erklärt die DRK-Angestellte. Neben dem guten Gefühl Menschen geholfen zu haben, wird eine medizinische Untersuchung durchgeführt und die Blutgruppe ermittelt. So können Krankheiten unter Umständen vorgebeugt werden. Benötigt werden die gespendeten Blutkonserven meist bei Krebspatienten, Operationen oder Therapien.

In ganz Thüringen finden täglich ungefähr zehn bis elf Blutspendetermine des NSTOB statt. Dabei ist gesetzlich festgelegt, dass Männer bis zu sechs und Frauen bis zu vier Mal in einem Zeitraum von zwölf Monaten ihr Blut spenden dürfen. „Dazwischen müssen mindestens acht Wochen Pause liegen“, ergänzt Martina Claßnitz mit erhobenem Zeigefinger.

Viele Helfer spenden ihren kostbaren Lebenssaft regelmäßig. Vorletzte Woche in Bad Klosterlausnitz wurden Evelin Trautzsch und Heike Matthes geehrt, die beide ihre 40. Blutspende abgaben. Insgesamt haben an diesem Tag 73 Frauen und Männer zahlreiche Blutkonserven gefüllt. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch. Die Kombination von Spende und frohem Beisammensitzen mit ausgewählten Köstlichkeiten und tollen Cocktails war eine sehr gute Idee. Trotzdem suchen wir dringend weiter freiwillige Spender“, stellt die Gebietsreferentin klar.


nächste Termine für eine Blutspende:
3. September Eisenberg, McDonald’s Restaurant im Gewerbegebiet am Kuhberg, 14-19 Uhr
5. September Hermsdorf, Globus, Rodaer Str. 72, 14-18 Uhr
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 29.08.2012 | 12:49  
445
Michael Sieß aus Hermsdorf | 29.08.2012 | 17:50  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 29.08.2012 | 19:21  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 30.08.2012 | 02:00  
3.865
Karin Jordanland aus Artern | 31.08.2012 | 12:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige