Udo Jürgens lebt weiter. Michael Kux widmet seinem Idol eine Hommage

Michael Kux lässt in seinen Liedern Udo Jürgens weiter leben. Begleitet wird er dabei von Frank Meier. Am 25. April ist Premiere für „Merci Genie – Lieder für die Ewigkeit. Eine Hommage an Udo Jürgens“.
  Bad Köstritz: Palais | „Aber bitte mit Sahne!“ Den Gassenhauer von Udo Jürgens kennt wohl jeder. „Griechischer Wein“ gehört ebenfalls in diese Kategorie. Das war nicht unbedingt die Musik von Michael Kux. Aber er ist damit aufgewachsen. Wenn er in seiner frühen Jugend bei Oma und Opa zu Besuch war, dudelten die Lieder übers Radio und bleiben – ob man will oder nicht – im Ohr hängen.

Es vergehen Jahre, bevor der junge Mann das alles entscheidende Erlebnis zum Thema Udo Jürgens hat. 30 Jahre war Kux, als er erstmals den Ausnahmestar Jürgens live in der Düsseldorfer Stadthalle erlebte. „Ich war emotional berührt. Seine Art, wie er Dinge anspricht und sie musikalisch ausdrückt, hat mich begeistert“, erinnert sich Kux.

Zu diesem Zeitpunkt war er bereits nicht nur Musikkonsument. In einer kleinen Rockband macht der Netzwerktechniker hobbymäßig Musik. Auf Familienfeiern und bei Stadtfesten gaben sie ausschließlich Covermusik zum Besten. Und seit dem Udo-Jürgens-Konzert mischten sich immer mehr von seinen Titeln ins Programm, gefolgt von weiteren Konzertbesuchen bei ihm. Michael Kux wird immer mehr vom sprichwörtlichen Udo-Jürgens-Virus befallen.

Dass sich Michael Kux mittlerweile fast ausschließlich der Musik Udo Jürgens widmet, ist den positiven Kommentaren auf der Videoplattform YouTube „geschuldet“. Unter seinem Künstlernamen Michael Will hat er auf dem eigenen Kanal größtenteils Udo-Jürgens-Cover veröffentlicht. Dort ist unter anderem zu lesen:

Gisela Scharping: Wunderschön, mindestens so gut wie das Original.

Christian Seutter: Wer ist Udo Jürgens? Keine Majestätsbeleidigung, aber diese Stimme ist genauso so klasse!

Kerstin Stuckwisch: Diese Stimme ist Udo Jürgens 2! Super toll!
Axel1835: Genial gesungen – alle Achtung!

HossCartwright: Sehr, sehr einfühlsam! Gerade Udos Lieder brauchen eben diese Überzeugungskraft des Interpreten, damit sie gut klingen. Du hast mich überzeugt. Danke.

Heike B.: Hut ab! Selten so ein gutes Cover gehört!

Sebastian Bos: Wow, gut gesungen! Hatte anfangs echt Zweifel, ob ich’s anklicken soll, denn Udo Jürgens ist schon eine Hausnummer. Aber Hut ab, ehrlich gut!

Volker Rau: Sehr, sehr schön. Du hast es geschafft, meine Seele zu berühren. Und das ist wirklich wichtig, dankeschön.

Sascha Loßmann: Wenn auch sonst nicht mein Musikgeschmack, so ist deine Stimme einfach sensationell. Ich wünsch dir noch Millionen Klicks und Daumen hoch.

Da wundert es nicht, dass Michael Kux mittlerweile ausschließliche Jürgens-Konzerte konzipiert. Eines davon hat er zusammen mit Frank Meier am Piano bei nur zwei Grad in der Geraer Salvatorkirche gegeben. Bei dieser Temperatur will jeder Besucher nach dem Konzert nur schnell heim ins Warme. Das Gegenteil war der Fall: Eine Zugabe nach der anderen wurde gefordert. „Wir waren so geflasht, dass wir uns gesagt haben, das müssen wir professionell vor noch größerem Publikum aufziehen“, blickt Kux zurück.

Anlässlich des 80. Geburtstags von Udo Jürgens am 30. September 2014 widmet Kux ihm das Lied „Merci Genie“. Mit weiteren Titeln wäre er gern gemeinsam mit Frank Meier noch zu Jürgens Lebzeiten auf eine größere Konzertreise gegangen. Dazu sollte es leider nicht mehr kommen. Am 21. Dezember 2014 stirbt Udo Jürgens. „Ich war geschockt, als ich die Nachricht erfuhr“, erinnert sich Kux. „Ich bin froh, seine Musik weiter verbreiten zu können. Aber irgendwie habe ich auch ein schlechtes Gewissen, das weiter zu tun, was Udo Jürgens am liebsten getan hat“.

Persönlich begegnet sind sich die Beiden übrigens nur einmal vor zwei Jahren in Regensburg in der Hotellobby nach einem Konzert. „Sein Charme ist der Wahnsinn. Er ist und bleibt ein Phänomen“, verehrt Kux Jürgens, auch wenn er nicht mit allem aus der Lebensgeschichte von seinem Idol einverstanden ist. Damit meint er vor allem das Thema Frauen. Und die Starallüren hat er in der Hotellobby auch hautnah mitbekommen.

„Udo Jürgens zu covern ist anspruchsvoll und eine Ehre zugleich“. Dabei will sich Kux nicht als Double verstanden wissen, sondern Udo Jürgens Werke auf eigene Art und Weise interpretieren. Wie sich das anhört, kann man bei der Premiere für „Merci Genie – Lieder für die Ewigkeit. Eine Hommage an Udo Jürgens“ am 25. April, 19.30 Uhr, im Palais Bad Köstritz erleben. Bei der Premiere werden weitere Künstler mitwirken. Die Einnahmen der Veranstaltung kommen dem Förderverein der Astrid-Lindgren-Grundschule zugute. „Das wird sozusagen mein Abschiedsgeschenk. Ich habe bislang den Verein als Vorsitzender geleitet, schaffe das aber leider aus zeitlichen Gründen nicht mehr.

Nach der Premiere in Bad Köstritz geht Michael Kux gemeinsam mit Frank Meier auf Tour. Bislang feststehende Termine:

2. Mai, 14 Uhr, Hofwiesenpark Gera
2. Mai, 16.30 Uhr, Sportplatz Gera-Langenberg
8. Mai, 19 Uhr, Kreuzgewölbe Schöngleina
26. Juli, Höhlenkonzert Bad Liebenstein
29. August, Stadtfest Riesa
6. September, Dahlienfest Bad Köstritz
7. November, Showbühne Möbel Rieger in Gera

Weitere Termine sind geplant und hier zu erfahren.

Mehr Infos und Kontakt: Merci Genie auf Facebook.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 15.04.2015 | 21:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige