Herbst - Tee

Morgennebel, Blick von Bobeck nach Hermsdorf
Eigentlich ist die Teesammelzeit abgeschlossen.
Das warme Wetter läßt aber noch einigen Pflanzen die Möglichkeit um zu blühen und wachsen.
Dazu gehört die "Thüringer Minze", ein Abkömmling der "Acker- und der "Ährenminze".
Daher vermehrt sie sich nur über Wurzelausläufer und bildet keine Samen. Ihr Geruch ist der der "Mitcham - Minze" ähnlich, der Geschmack hervorragend.
In meinem Garten gedeiht die "Ackerringelblume" und daneben die "Gartenringel-
blume". Beide haben fast die selben Inhaltstoffe. Die Ackerringelblume enthält mehr ätherisches Öl, die Gartenringelblume wiederrum Flavone, die besonders gegen Bluthochdruck wirken.
Die Blühten der "Baumartigen Strauchpappel" färben den Tee in ein zartes Violett. Sie dient als schleimhaltige Droge, ein Mittel gegen Bronchialbeschwerden.

So hat man ein "Sammelsurium" an wichtigen Kräutern, wenn diese Teemischung Abends auf den Tisch kommt. Mild wirkend, gut schmeckend und vorbeugend gegen mancherlei Beschwerden. Und einen Beipackzettel mit aufgeführten Nebenwirkungen gibt es nicht.

Ihre 13. Thüringer Olitätenkönigin von Thüringen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige