20 Jahre Bildungswerk Blitz e.V.

Die Pioniere (sitzend), die den Verein damals vor 20 Jahren ins Leben riefen.
Stadtroda: Verein Blitz | Stadtroda: Okay – es war damals ein runder Tisch, aber hier – zum Jubiläumsauftakt am 23. März im Mehrgenerationenhaus im Zeitzgrund bei den „Blitzern“ - stand die Symbolik und die Idee im Vordergrund, den Beginn des Bildungswerk Blitz noch einmal Revue passieren zu lassen.
„Der“ Küchentisch, an dem - wie damals vor 20 Jahren in einer Winzerlaer Wohnung - die „Gründer“ Platz nahmen und den Anwesenden die Geschichte erzählten.

„Wir waren ein paar junge Leute aus dem Osten und dem Westen, die mit großen Idealen und Ideen im Kopf anpacken und etwas Neues schaffen wollten, was es hier in Jena noch nicht gab aber dringend gebraucht wurde“, so Karsten Leydolph, einer der Mitbegründer neben Sylvia Leydolph, Doris Voll und Torsten Lingmann. Die vier Idealisten waren es, die damals den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der „Blitzer“ legten.
Damals lag Aufbruchstimmung in der Luft, es war eine Zeit, in der alles möglich schien. Eine Bildungsstätte sollte entstehen, die sich den aktuellen Themen der zeit widmete: Umgang mit ökologischen Baustoffen, regenerativen Energien, der Jugendarbeitslosigkeit sowie dem plötzlichen Wegbrechen der Zukunftssicherheit.

Ein stark baufälliges Gebäude im Zeitzgrund 6 konnte für eine symbolische Mark erworben werden – so rückte die Vision näher vom Modell: „arbeiten, leben, wohnen“. 16 junge, arbeitslose Leute legten in einem ersten Beschäftigungsprojekt los, in dem es um Umweltschutz, Landschaftspflege und nicht zuletzt um die Renovierung des Gebäudes ging. Später kam ein weiteres, wichtiges Haus nahe Pößneck hinzu, das den Grundstein für die Jugendbildungsstätte Hütten legte.

Heute ist das Bildungswerk Blitz e.V. ein beachtlicher Träger in der Jugendhilfe mit über 30 angestellten Mitarbeitern an sieben Standorten in Ostthüringen. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in der Jugend(sozial)arbeit, der Jugendbildung und der Jugendkulturarbeit, aber auch die Generationenarbeit und die Netzwerkarbeit für Demokratie und Toleranz wurden zum festen Bestandteil. Blitz-Geschäftsführerin Kerstin Lust dankte den engagierten „Blitzern“, die während der 20 Jahre hier viel bewegt haben und hofft, dass Ideen und neue Impulse für den Verein nie versiegen mögen. Die Geburtstagsparty war nur der Start ins Jubiläumsjahr, in dem viele Veranstaltungen und Aktionen geplant sind.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige