Ärztin mit Herz braucht Unterstützung

Wann? 16.03.2011 15:00 Uhr

Wo? Dr. Oelzner, Walter-Rathenau-Straße 14, 07607 Eisenberg DE
Eisenberg: Dr. Oelzner | Eisenberg (-kv-). Am Donnerstag vor 14 Tagen war Frau Dr. Sophia Oelzner, Hautärztin aus Eisenberg, „ein Fall für Escher“. Das MDR-Fernsehteam war dem Hilferuf der Hautärztin gefolgt, deren „Fall“ am 16. März in einer Anhörung bezüglich des Disziplinarverfahrens gegen sie seitens der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen in Weimar behandelt wird.
Grund für dieses SOS ist Ärger mit der KV, der so weit geht, dass die Situation für die Fachärztin existenzbedrohend ist.

Die KV werfe ihr vor, zu schnell und zu viel zu arbeiten, zudem sei ihre Abrechnung nicht plausibel. Vom MDR vor Ort befragte Patienten sind fassungslos und können nicht verstehen, wieso eine Ärztin, die überdurchschnittlich arbeitet – zum Wohle ihrer Patienten – dafür bestraft werden soll. Sie sind durchweg sehr zufrieden mit der Beratung und Behandlung in der Eisenberger Praxis und stehen fest hinter „ihrer Ärztin“. Durchschnittlich 2500 Scheine rechnet Dr. Oelzner im Quartal ab – deutlich mehr als in vergleichbaren Praxen. Dahinter stehen eine straffe, hocheffektive Organisation, ein hochmotiviertes Team und Sprechstundenzeiten von über 60 Stunden in der Woche. Die KV gehe wegen dieser „nicht plausiblen“ Abrechnungen mit so genannten Plausibilitätsverfahren und mittlerweile in dem oben erwähnten Disziplinarverfahren gegen sie vor. Das könnte sie im schlimmsten Fall ihre Zulassung kosten oder eine enorm hohe Geldstrafe. Eine Katastrophe für die Ärztin. Und für die Patienten, wenn die Praxis deshalb schließen müsste. Denn das hieße, bis nach Jena oder Gera fahren zu müssen und vermutlich lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen.

Das würde für die Region eine Unterversorgung bedeuten. Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum ist ein brisantes, deutschlandweites Thema, dass viele Menschen betrifft – deshalb entschloss sich der MDR für den „Fall Oelzner“ bei Escher.

Um ihrer Ärztin beim Anhörungstermin den Rücken zu stärken, wird sich das Schwesternteam am 16. März ab 15 Uhr vor dem Gebäude der KV Thüringen in Weimar einfinden. Patienten und alle, die ihre Solidarität bekunden möchten, können sich dem anschließen. Mehr Informationen zur Fahrt nach Weimar liegen in Form von Listen in der Mühltal-Apotheke in Eisenberg aus, in die man sich eintragen kann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige