Beste Bedingungen für Therapien

Das neue, funktionelle Gebäude der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Stadtroda wurde kurzzeitig bei der Eröffnung zum Schauplatz für viele Neugierige.
 
Mitreißende Trommelklänge....
Stadtroda: Asklepios Fachklinikum | Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und - psychotherapie eingeweiht
STADTRODA. Nach rhythmischen Trommelklängen und einem populären „Ohrwurm“ junger Leute, sangen die jüngsten Patienten von „Schni-Schna-Schnappi“, dem kleinen Krokodil, vom roten Pferd und einer klugen Fliege… Zur Freude der zahlreichen Gäste, die fröhlich mitwippten, mitsangen
und üppig Applaus spendeten… Anlass für das musikalische Programm mit anschließendem Kinderfest im Asklepios Fachklinikum Stadtroda war die feierliche Eröffnung des Neubaus der Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie (KJPP).

Während sich die Kinder vorrangig den Geschicklichkeitsspielen
widmeten, heliumgefüllte Ballons gen Himmel steigen ließen oder kreativ tätig
wurden, ermöglichte das Klinikum an diesem Nachmittag allen Neugierigen einen Blick in die Stationen. Deren Bereiche unterschiedlichster Funktionen waren an diesem Tag natürlich noch unbewohnt. Therapeuten begleiteten die Rundgänge und beantwortete zahllose Fragen. Insbesondere ehemalige, langjährige Kollegen und Kolleginnen, die der Einladung gefolgt waren, staunten nicht schlecht über die neuen Räume und die sich damit veränderten Arbeits- und Therapiebedingungen.

Noch sind die Wände kahl, doch schon bald soll sich das ändern. Mit farbigen Bildern soll zusätzlich Wohnlichkeit einziehen. Die Krankenhausatmosphäre
ein Stück weit vergessen lassen. Denn sie sind dann das Zuhause auf (oft längere) Zeit für die Patienten. Nur noch das Schulgebäude vis-a-
vis erinnert durch seine roten Ziegelsteine an das einstige, alte Backsteingebäude, in dem die KJPP Jahrzehnte lang untergebracht
war. Das neue Haus ist ein moderner Funktionsbau in freundlichen, warmen Farben – sowohl äußerlich als auch in seinem Inneren. Auf den verschiedenen
Stationen vom Erdgeschoss bis zum 2. Obergeschoss sind Patientenzimmer, Sanitäreinrichtungen, Therapie-, Gruppen und Besprechungsräume, ein Schulraum sowie das Sekretariat, Ärztezimmer und die Institutsambulanz
untergebracht.
In der KJPP werden Patienten im Alter von 4 bis 18 Jahren mit den unterschiedlichsten Krankheits- und Störungsbildern behandelt, die von Ängsten über Essstörungen bis zu Psychosen oder Selbstverletzungen
reichen. Dabei stehen ihnen hoch qualifizierte und erfahrene Therapeuten zur Seite – von Fachärzten und Psychologen bis zu Sozial- und Sonderpädagogen,
Ergo-, Moto-, Sport sowie Musiktherapeuten, Erzieher, Logopäden und Krankenschwestern…
Hier haben die jungen Patienten die Möglichkeit, sich in einem therapeutischen und pädagogischen Milieu zu stabilisieren, Konflikte zu bewältigen und je nach Entwicklungsstand selbstverantwortlich zu handeln. Dabei legt die Klinik großen Wert auf die intensive Einbeziehung der Eltern bzw. anderer Bezugspersonen während der Therapiezeit.

PS: Übrigend feiert die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie dieses Jahr noch ihr 125-jähriges Bestehen in Stadtroda, das unter anderem mit einer Fachtagung im November begangen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige