Chance für junge, alleinerziehende Eltern

Junge, alleinerziehende Mütter, Kleinkinder und Tagesmutti in der Kindertagesstätte des Projektes "PAULA" im Rittergut Nickelsdorf.
Crossen an der Elster: Rittergut | NICKELSDORF (Viererbe). Die lütte Lea hängt am „Rockzipfel“ von Tagesmutti Anneliese Eckart und schluchzt… „Ein „Böckchen“, das geht vorbei“, schmunzelt die gelernte Erzieherin, als ich ganz mitleidig trösten will. Das klappt schließlich auch mit einer „sprechenden“ Spielzeugraupe“, die Tränchen versiegen schnell. Und als Mutti Franziska den Raum betritt, lächelt ihr ihre Tochter entgegen.
Sie ist eine von derzeit acht jungen, allein erziehenden Müttern, die mit dem Projekt „PAULA“ im Rittergut Nickelsdorf eine neue Chance für ihr kommendes Leben ergreift.
PAULA ist ein Projekt, in dem allein erziehende Eltern unterstützt werden, ihren Alltag zwischen Schule, Ausbildung und Kindererziehung zu meistern. Während der Projektlaufzeit lernen die jungen Mütter und Väter den Berufsalltag mit den familiären Aufgaben zu bewältigen, werden für die Ausbildung fit gemacht und erwerben in der Elternschule „ganz nebenbei“ noch jede Menge soziale und pädagogische Fähigkeiten.

Hier gibt es die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen und sich in verschiedenen Arbeitsbereichen praktisch auszuprobieren – beispielsweise im Bereich Hauswirtschaft, Jugendgästehaus/Gastronomie, Holz- und Kreativwerkstatt, der Gärtnerei oder in der hauseigenen Kindertagesstätte. „Der Übergang von der Schule in Ausbildung oder Beruf ist eine entscheidende Phase im Leben, wobei es für allein erziehende Mütter oder Väter besonders schwer ist. Ein fehlender Schulabschluss, eine abgebrochene Lehre und oft wenig Rückhalt in der eigenen Familie erschweren den Einstieg in eine Ausbildung oder einen Job.

Paula bietet individuell zugeschnittene Angebote. Dabei werden Kontakte zu Ausbildern und Unternehmen der Region gepflegt, Kooperationen aufgebaut, Praktika vermittelt, Bewerbungstraining angeboten und vieles mehr“, so Frau Schauer, Projektmitarbeiterin.

Auf die Frage, warum sie am Projekt teilnehmen, sind sich die jungen Mütter einig. „Zu Hause herumsitzen ist sinnlos. Man möchte auf eigenen Füßen stehen und sein Leben im Griff haben. Dazu braucht man eine Ausbildung und später einen Job. Ich denke, dass sich meine Chancen durch die Teilnahme hier wesentlich verbessern, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Meine ersten Bewerbungen habe ich schon abgeschickt. Wir erfahren hier jede Menge Hilfe – nicht nur hinsichtlich der beruflichen Zukunft, sondern überhaupt fürs tägliche Leben. Wir sammeln Erfahrungen, lernen ganz viele wichtige Dinge im Umgang mit unseren Kindern, kriegen Tipps und bei Anneliese immer ein offenes Ohr“, so Franziska.

Dass der Weg dahin nicht einfach, sondern öfter mal holprig sein wird, ist allen bewusst. Ein Weg, der Mut, Durchhaltevermögen und Selbstbewusstsein erfordert. Einen festen Willen, ein Ziel zu erreichen. Auch dabei helfen die Betreuer des Projektes mit Motivation. Eine ganz große Hilfe ist übrigens die „hauseigene“ Kindertagesstätte im Rittergut. Ein kleines Paradies, in dem „PAULA“-Kinder von 0 bis drei Jahren untergebracht werden können. Ein Fahrdienst holt Kinder und Mütter bei Bedarf am Wohnort ab und bringt sie nachmittags wieder heim. Träger von PAULA ist der Verein Ländliche Kerne, gefördert vom Europäischen Sozialfond und dem Jobcenter des SHK.
Es gibt noch vier freie Plätze bei PAULA, interessierte allein erziehende Mütter und Väter (16-25 Jahre) mit Kindern im Alter unter sechs Jahren können sich gern noch melden.
Bewerbungen an:
Ländliche Kerne e.V.
Nickelsdorf 1, 07613 Crossen
E-Mail:
laendlichekerne@web.de
Tel.: 03 66 93/ 23 09 14
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige