Das große Stricken

Bemützt: Die Strickerinnen Ingrid Schacher und Christel Jander mit Rewe-Chefin Dagmar Zipfel.
Hermsdorf: Rewe | Zwei links, zwei rechts – fleißig klappern die Stricknadeln im Takt und unter den geschickten Fingern der Frauen von Christel’s Treff und einigen ganz „privaten“ Strickerinnen aus Hermsdorf und Bad Klosterlausnitz entstehen ganz besondere „Pudelmützen“. Ganz kleine nämlich für einen großartigen Zweck. Knapp 400 lustige, bunte Mützchen, die auf innocent-Smoothie-Flaschen passen. Mal im Weihnachtslook, mal in Bürgeler Blau-Weiß-Optik, geringelt, einfarbig, als Erdbeere, Schneemann, Käfer oder Tannenbaum, mit und ohne Bommel…. Die Vielfalt und die Ideen ihrer Schöpferinnen schienen fast unerschöpflich. Jede Minimütze ein kleines Kunstwerk und ein Unikat sowieso.

Die Strickerinnen von Christels Treff waren von der Idee begeistert, als sie von der Aktion im Hermsdorfer Rewe-Markt hörten und erklärten sich spontan bereit, ihre begonnenen Strickarbeiten für Waisenkinder in der Ukraine dafür kurzzeitig zu unterbrechen und erst mal Mützen zu stricken. Die geübten Frauenhände schaffen eine Mütze in ca. 20 Minuten – ohne Bommel. Coole Leistung. Und ein großes Herz – denn alle, die mitgestrickt haben, tun es völlig umsonst. Die Mützen erhält Rewe-Chefin Dagmar Zipfel, die sie an „innocent“ weiterschickt. Dort kommen die Mützen auf die Flaschen und ab 21. November wieder zurück an die Rewe-Märkte. „Es ist erstmals eine deutschlandweite Aktion, bei der jeder mitmachen konnte. Für jede verkaufte Flasche mit Mütze spendet innocent gemeinsam mit Rewe 30 Cent an das Deutsche Rote Kreuz. Das Geld bleibt also bei uns in Deutschland und soll helfen, das ältere Menschen in Not warm durch den Winter kommen.
Ein guter Grund für uns, dabei mitzumachen“, so Dagmar Zipfel, die allen Strickerinnen noch einmal herzlich Danke sagt und natürlich hofft, das die bemützten Smoothies aus dem Kühlregal weg gehen „wie warme Semmeln“, damit möglichst viel Geld die Spendendosen des DRK füllt, das dann an die Bedürftigen weitergeben kann. Also – es kann nur wärmstens empfohlen werden, zuzugreifen und damit einen kleinen Beitrag für die Älteren in unserer Gesellschaft beizusteuern, die von ihrer Rente kaum leben können und deren Zahl leider immer weiter ansteigt.

PS: Pfiffig diejenigen, die gleich mehrere Mützenfläschchen kaufen – das beschert ganz individuelle Eierwärmer fürs Frühstücksei…
Hintergrund:

Hintergrund: Erfunden wurde „The Big Knit“ vor acht Jahren in England, dem Heimatland des Unternehmens innocent. Inzwischen machen viele Länder in ganz Europa mit und helfen älteren Menschen in Not.

Gerad kam noch die Meldung rein:

Wer hätte das gedacht: fast 191.222 Mützchen sind vergangenen Montag für die Aktion "Das große Stricken" eingegangen, das sind 91.222 Mützchen mehr als erwartet! innocent und die Partner REWE und das DRK freuen sich, denn die Spende, die am 12. Dezember in Berlin an das Deutsche Rote Kreuz übergeben wird, fällt damit weit höher aus als erwartet und ermöglicht somit weit mehr alten Menschen warm über den Winter zu kommen. Denn das Geld wird investiert in den DRK-Besuchsdienst, die Suppenküche und die Kleiderkammer.
Die finalen Mützchenstände der deutschsprachigen Länder:

DE – 191.222 Mützchen
AT – 152.361 Mützchen
CH – 80.675 Mützchen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige