Jobmesse für Firmen und Schüler erfolgreich

Viel los bei der 4. Jobmesse in der Eisenberger Stadthalle am vergangenen Freitag.
Die Resonanz bei den Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen bei der 4. Eisenberger Jobmesse war insgesamt positiv – dieses Resümee zogen nach einer gemeinsamen kurzen Bilanz nach Ende der Veranstaltung die Organisatoren vom Verein „Ländliche Kerne Nickelsdorf.

Was in diesem Jahr von vielen Ausstellern als besonders angenehm empfunden wurde, war die Tatsache, dass am Nachmittag viele interessierte Jugendliche mit Eltern hereinschauten und intensivere Gespräche suchten. Die Firmen hoffen nun natürlich, dass im Nachhinein noch Rückmeldungen kommen – sei es als Bewerbungen, zu individuellen Gesprächen oder Praktika. Denn etliche von ihnen suchen händeringend nach passenden Auszubildenden – sogar noch in diesem Jahr.
So wie Dehn Instatec im Reichenbacher Gewerbegebiet, die „vom Fleck weg“ drei Ausbildungsplätze als Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik vergeben könnten, wenn die schulischen und menschlichen Voraussetzungen passen.
Die anwesenden Schüler seien dieses Mal sehr gut vorbereitet gewesen. Sie zeigten sich überwiegend interessiert und kamen mit den Unternehmensvertretern ins Gespräch, um diverse Aufgabenstellungen für den Unterricht zu lösen. Viele Ausstellungsstände lockten mit besonders viel praktischen Vorführungen und Präsentationen, andere Standbetreuer sprachen die jungen Menschen in lockerer Art und Weise an, fragten nach Zukunftswünschen, Interessen… Machten neugierig und motivierten zum intensiveren Blick in ihre Branche.
Insgesamt informierten sich rund 800 Besucher bei mehr als 60 Ausstellern der vielfältigsten Branchen – viele aus der unmittelbaren Region. Bundeswehr, Polizei und Forst waren ebenso vertreten wie das Handwerk in vielen Facetten, die Landwirtschaft, die Gesundheitsberufe, private und staatlich anerkannte Schulen, Versicherungen, Behörden, Ämter…
Eine breite Palette insbesondere für diejenigen, die bis dato noch gar keine Vorstellungen über ihre berufliche Zukunft hatten und nun eventuell die eine oder andere Möglichkeit „ins Auge“ fassen können. Das wäre ein echter Erfolg.
Erfolg – das definieren auch die Organisatoren und wollen die Jobmesse im nächsten Jahr weiterführen. „Unser Ziel, Schüler und Unternehmen noch näher zusammenzubringen. Noch mehr Firmen zu motivieren, die Jugend mit praktischen Aktionen zum Anfassen und Mitmachen an ihren Stand und in den Bann zu ziehen“, so Steffi Friebel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige