Parken in Hermsdorf wird sich ändern

Hier am Bahnhof sowie am Rathausplatz wird bald ein Parkautomat stehen - parken ist dann für einen Euro am Tag erlaubt.
Hermsdorf: Bahnhof | Schon einmal gab es sie, die Parkautomaten beziehungsweise Parkuhren in Hermsdorf. Diese wurden damals wieder abgeschafft, um das ortsansässige Gewerbe zu unterstützen, erläutert Bürgermeister Gerd Pillau.
Doch nun hat der Hermsdorfer Stadtrat beschlossen, ein neues Parkraumkonzept zu erstellen. Aufmerksame Bürger haben dieses Ansinnen vielleicht im Amtsblatt vom Februar bereits gelesen. Zurzeit wird der Ist-Zustand der gesamten Stadt analysiert. Die Umsetzung des Konzeptes erfolgt in Stufen, wobei die erste bereits ganz konkrete Züge annimmt. Sowohl am Rathausplatz und am Bahnhof werden Parkautomaten aufgestellt, die Fundamente dafür sind bereits gegossen. Danach wird das Tagesticket (24 Stunden) einen Euro kosten.

Als notwendig erachtet die Stadt dieses neue Bewirtschaftungssystem aus dem Grund, um zumindest die Kosten für Instandhaltung und Reparaturen zu erwirtschaften. Insbesondere seien diese beiden Parkplätze zu Dauerparkplätzen „mutiert“, auf denen meist Berufstätige ihre Autos abstellen, die entweder aus den umliegenden Dörfern kommen und in Hermsdorf in den Zug steigen, um auf Arbeit zu gelangen oder in der Holzlandstadt arbeiten und bei ihrer Fa. keinen Parkplatz zu Verfügung haben.

In einem zweiten Schritt soll der Parkraum in der Waldsiedlung umgestaltet werden. Allein in diesem Gebiet stehen den Bürgern rund 700 öffentliche (städtische) Parkplätze zur Verfügung. Die Großvermieter halten indes nur einen winzigen Bruchteil für ihre Mieter vor – viel zu wenig, so Pillau. Sie sehen sich dennoch nicht in der Pflicht, daran etwas zu ändern.
Die Stadt hat dafür kein Einsehen mehr, denn Instandhaltung und Pflege lasten allein auf ihren Schultern und kosten den Stadthaushalt viel Geld. Zu viel. Daher möchte sie nun entsprechend etwas ändern. Sie trägt sich mit dem Gedanken, einen Teil der Parkflächen an interessierte Anwohner zu verpachten. Dafür soll zunächst der Bedarf ermittelt werden.

Jeder Bürger, der also Interesse an einem Miet-Parkplatz hat, soll sich schriftlich und formlos an die Stadt Hermsdorf, Am Alten Versuchsfeld 1, 07629 Hermsdorf wenden. Ist Bedarf gegeben und wird das im Parkraumkonzept verankert und umgesetzt, würden diese Mietparkplätze mit Böller und dem entsprechenden Autokennzeichen ausgestattet. Zum Pachtpreis können noch keine Angaben gemacht werden, nur so viel, dass er sich in ortsüblicher Höhe bewegt und kulant sein wird.
In Stufe 3 des Konzeptes soll schließlich auch die Altstadt Hermsdorfs betrachtet werden.
Im Übrigen würde sich die Parksituation in Hermsdorf auch weitgehend entspannen, wenn alle Garagenbesitzer ihre Garagen auch tatsächlich nutzen würden. Nicht nur im Winter.
Gern hören wir Ihre Meinung – diskutieren Sie auf www.meinanzeiger.de, schreiben Sie uns einen Kommentar zum Thema. Den Artikel finden Sie dort im Bürgerportal. Einfach anmelden als BürgerReporter und mitreden! Ist kostenlos und supereinfach!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
6
Holger Greiner aus Hermsdorf | 01.04.2011 | 20:03  
Kerrin Viererbe aus Hermsdorf | 06.04.2011 | 13:30  
6
Charly Monroe aus Hermsdorf | 09.04.2011 | 14:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige