Wirtschaft fördert Musikgenuss

Philharmoniker, Förderer, Musiklehrerin und Schülerinnen versammelt am Klavier des Musikraumes im Holzland-Gymnasiums.
Hermsdorf: holzlandgymnasium | Vor allem bei Musiklehrerin Waike Busse klang die gute Nachricht wie Musik in den Ohren. Klassische – versteht sich. Denn ihre Schüler am Holzlandgymnasium kommen bald in einen ganz besonderen Hörgenuss – dank des Engagements der Philharmonischen Gesellschaft Jena – dem Förderverein der Jenaer Philharmonie.

Dessen musikalisches Angebot ging nun erstmals auch über die Grenzen Jenas hinaus in den Saale-Holzland-Kreis – und dort an Dr. Roland Petersohn, den Leiter des Holzlandgymnasiums: Besuche der Philharmoniker bei Hörproben im Jenaer Volkshaus.

„Mit der ersten Begeisterung über dieses Angebot stellte sich allerdings gleich auch ein Problem ein. Nämlich die Frage, wie unsere Schüler nach Jena und zurück kommen, ohne wieder einmal die Eltern damit belasten zu müssen“, so Roland Petersohn. Sollte diese außergewöhnliche musikalische Einladung tatsächlich daran scheitern müssen? Zum Glück nicht – dank der ortsansässigen Wirtschaft.

Die Tridelta GmbH um Geschäftsführer Dr. Hans Heinrich Matthias übernimmt die Kosten für die Busse, die dafür gechartert werden müssen. „Dank ihm kommen unsere Schüler in den Genuss, die Jenaer Philharmonie hautnah und live zu erleben. Der unmittelbare Kontakt zum Ensemble mit immerhin 75 Musikern vermittelt noch einmal ein völlig anderes Gefühl für die Musik“, freut sich der Schulleiter. „Da bisher erst wenige Schüler ein klassisches Konzert besucht haben, wird es sicher ein großartiges Erlebnis. Dabei besteht nicht nur bei den Schülern der Musikkurse großes Interesse, auch bei vielen anderen“, ist sich Musiklehrerin sicher. „Die Busse bekommen wir mühelos voll.“
Termine stehen bereits fest: als erste kommen die Schüler der 12. Klassen in den Hörgenuss von Beethovens „Eroica“.
Für die Klassenstufe 5 und 6 ist der 28. März und die 7. bis 9. Klassen der 17. April für eine Hörprobe vorgesehen. Zwei weitere Termine sollen im Juni folgen.

Zur Besiegelung dieser Kooperation trafen sich Trideltachef Dr. Matthias, Peter Popp, Vorsitzender der Fördergesellschaft und Mitglied der Geschäftsführung von Carl Zeiss Jena, Bruno Scharnberg, Intendant und Johannes Schranz, Musiker und Schulbeauftragter der Jenaer Philharmonie im Holzlandgymnasium – denn es ist für die Philharmonische Gesellschaft so etwas wie ein Pilotprojekt: der Ausbau des Netzwerkes in den Saale-Holzland-Kreis.

In Jena nutzen bereits 15 weiterführende Schulen dieses Angebot der „Hörprobe“, eine Konzertreihe, deren Moderation Musikpädagogen der Musikhochschule Detmold übernehmen. Darüber hinaus hat die Philharmonische Gesellschaft viele weitere Projekte ins Leben gerufen – vom Babykonzert bis zu Musikern, die in die Schulen gehen, Familien, Studenten… Ziel ist es, jungen Menschen mit Hilfe der Musik neue Kenntnisse zu vermitteln und ihnen die Schönheit musikalischer Werke zu vermitteln.

„Natürlich auch immer mit der Hoffnung, einige von ihnen dann öfter als Zuhörer im Publikum wieder zu finden“, so Johannes Schranz.
„Mein Wunsch wäre, dass sich weitere Schulen im Landkreis für die „Hörprobe“ begeistern lassen, denn ich denke, es ist wichtig, dieses Projekt hier fortzuführen“, so Dr. Matthias, der dafür gern bei seinen Kollegen aus der Wirtschaft die Werbetrommel rührt, damit weitere Busse nach Jena rollen können…


„Nichts geht über das Erlebnis eines Live-Konzertes“
Musiklehrerin Waike Busse
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige