Schöne und böse Bescherung

Tiergartenchef Matthias Wiesenhütter vor der defekten Greifvogelvoliere, deren „Dach“ völlig eingedrückt ist.
Eine gute und leider auch eine schlechte Nachricht erreichten uns aus dem Tiergarten in Eisenberg. Die Gute: Das Tiergartenteam deckt den Gabentisch mit vielen Leckerbissen für die tierischen Bewohner. Unter anderem wird traditionell auch ein Weihnachtsbaum für Tiere geschmückt. Der bekommt anstelle von Kerzen, Kugeln, Sternen und Lametta schmackhafte Möhrchen, süße Äpfel, Orangenscheiben, Paprika… Die Minishetland-Ponys jedenfalls waren sehr angetan und zupften auch schon mal am Baumschmuck…

Während die meisten Tiere die Winterruhe im Tierpark genießen, hat es die sechs Bussarde schwer getroffen. Denn ihre Greifvogelvoliere hielt der enormen Schneelast nicht stand und brach unter der Last zusammen. Zum Glück konnten die Vögel alle gerettet werden und keiner kam zu Schaden. Dennoch müssen sie jetzt auf unbestimmte Zeit ein trauriges Dasein in der Quarantäne- Station fristen. Denn wann die Voliere repariert werden kann, steht in den Sternen. Leider wird der Schaden nicht von der Versicherung übernommen, denn derart Schäden sind nicht inbegriffen in der städtischen Police. Ein Schock für den Tiergartenchef, der ihm so kurz vor Weihnachten traf. Rund 10 000 Euro kommen nun zusätzlich auf ihn zu.

Die Vögel können kaum fliegen, maximal drei Flügelschläge weit. Die Unterkunft ist klein und ungewohnt, ob sich die Tiere auf diesem engen Raum unter diesen Bedingungen untereinander vertragen oder "behakeln", bleibt offen. Geld für Reparatur beziehungsweise Ersatz ist keines vorhanden. Der Tiergarten hat jeden übrigen Cent in sein begonnenes Großprojekt - die begehbare Sittichvoliere - gesteckt. "Mit so etwas Unvorhersehbarem kann man nicht rechnen. Gegen die Schneemassen sind wir machtlos. Die Voliere ist fünf Meter hoch - da war nichts zu machen. Es muss ein Wunder geschehen…", so der bestürzte Matthias Wiesenhütter.

Vielleicht können ja viele Tierfreunde der Region unserem Tiergarten helfen, ein solches Wunder zu bescheren. Mit einer Spende - jeder Cent zählt. Wer gern etwas für das Kleinod unserer Region tun und helfen möchte, der spendet auf das Konto des Vereins der Freunde und Förderer des Tiergartens Eisenberg e.V. unter Stichwort "Bussard" bei der Volksbank Eisenberg, BLZ: 830 944 94, Konto-Nr. 70 65 07. Schon jetzt sagt das Team Dankeschön und wünscht allen ein frohes Fest sowie ein gesundes neues Jahr.

22.12.2010
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige