15.Sanit-Cup des TSV Königshofen bringt Spende für den Eisenberger Tiergarten mit sich

15.Sanit-Cup des TSV Königshofen - spannende Spiele gab es von Anfang bis Ende
 
15.Sanit-Cup des TSV Königshofen - spannende Spiele gab es von Anfang bis Ende
Eisenberg: Turnhalle | Eisenberg. Ein volles Haus hatten die Volleyballer des TSV Königshofen auch zu ihrem 15.Sanit-Cup zu verzeichnen.
„Dass auch nach einer so langen Zeit die Resonanz ungebrochen ist, zeigt, dass wir etwas richtig machen“ freut sich Dirk Tischer über das große Interesse an diesem Turnier.
Auch die Lösung mit den Auf- und Abstiegsmöglichkeiten, die Regelung, dass zwei Frauen pro Team Pflicht sind, kommt bei den Volleyballern sehr gut an.

Der Veranstalter selbst verteilte seine Spieler auf mehrere Teams, um das Niveau ausgeglichener zu gestalten. Dass dabei natürlich ein reines Frauenteam auch mit antritt und sich sogar recht wacker schlägt, freut das Veranstalterteam um so mehr.

Gemeinsam mit Mark Preußer, Silvio Nimmler, Lars Tischendorf, Lars Tischer, Dirk Tischer, Nick Buchholz, Kai Ludwar, Kristina Hawel, Monty Zschockelt, Steffen Gröbe und Heike Uhrlau - um nur einige zu nennen - als „harter Kern des Organisationsteam bereiteten die Königshofener das Jubiläumsturnier bereits seit Jahresbeginn vor. Doch letztlich war auch die Unterstützung von Uwe Weyrauch – der Hallenwart – für den Veranstalter sehr wichtig.

Wie sich während des Turnieres heraus stellte, war Waltraud Rauch, die für das Team Dancing Queen Schkölen auf die Platte ging, die älteste Spielerin des gesamten Turnieres. Die Geraerin kam eigentlich nur durch Zufall zu diesem Turnier, da Schkölens weibliche Jugend kniff – oder andere Termine wichtiger waren. Ihre Mannschaft jedoch zeigte sich stolz auf ihre Seniorin „das ist schon einen Extra-Satz wert, dass sie uns unterstützt“ so Heiko Donath.

Seit Anfang an dabei sind neben dem Gründerteam „Sanit-Volliballa“ zwei Werksmannschaften von Sanit. Dass sie ihr Ziel – Aufstieg in die A-Staffel in diesem Jahr nicht erreicht haben, entmutigte diese beiden Sechser keineswegs. „Es hat Spaß gemacht, das ist das wichtigste“ so Dirk Tischer.

Mit dem Turnier geht jährlich eine Spendenaktion einher. In diesem Jahr ist es der Tiergarten Eisenberg, der einen Scheck in Höhe von 250,- € überreicht bekam. „Die hatten im Winter doch einiges an Schaden, da war es uns sehr wichtig, zu helfen“ so die einhellige Meinung des Organisationsteams.

„Vom Spielverlauf her war alles super“ zieht Dirk Tischer ein kurzes Fazit. Einzig das Gründerteam, die Sanit-Volliballa, kamen in diesem Jahr nicht im vorderem Drittel, womit im Vorfeld nicht zu rechnen war.

Dass im Finale des Sonntagsturnieres der SVBWZeitz und die Sparkasse SHK wieder aufeinander trafen, stellte eine einfache Wiederholung des Vorjahres dar. Dieses mal jedoch setzte sich Zeitz durch.
Als Absteiger in die Samstagsgruppe kristallisierten sich das Team aus der Partnerstadt Eisenberg/Pfalz (Fixe Nixe) der FSVEinheit Eisenberg und der TSVEisenberg heraus. Gleichzeitig erkämpften sich bereits am Sonnabend die Schmetterlinge Bürgel als erster, Volleyball Buchheim (2.) und die Luckenauer Hechte (3.) den Aufstieg in die Sonntagsgruppe - in das A-Team.

Auszeichnungen gab es für Ellen Ulrici (Montagsteam Königshofen), Marcel Schmieder (Schmetterlinge Bürgel), Anja Voigtsberger (SVBWZeitz) und Georg Laube (Sparkasse SHK) als Tagesbeste Spieler am Sonnabend bzw Sonntag.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige