Badfest im Wolfersdorfer Waldbad Herzog lockte trotz tropischer Hitze zu sportlichen Aktivitäten

Zur Eröffnung das Badfestes brachte der Neuenhofener Roland Lattemann ein kleines Trompetenständchen - von einer erhöhten Stelle ausserhalb des Bades. Von hier aus erreichten seine Klänge alle Badbesucher.
 
Fördervereinschef Wolfgang Priebs begrüßte die Waldbadbesucher zum Badfest, wieß auf die zahlreichen Aktivitäten an diesem Tag hin.
Trockenborn-Wolfersdorf: Waldbad Herzog Ernst | Mit der Ehrennadel des Kreissportbundes in Gold wurde der Volleyball-Trainer der Tröbnitzer Männermannschaft, Ulli Rösel, am Sonnabend Vormittag zu Beginn des Badfestes geehrt.
Den Rahmen des Badfestes im Wolfersdorfer Waldbad Herzog Ernst nutzte der KSB-Vorsitzende, Prof. Manfred Thieß, um dem verdienten Männer-Trainer die Auszeichnung zu überreichen. Dieses, unmittelbar, bevor das traditionelle Volleyballturnier begann. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch MdL Wolfgang Fiedler, der wie schon sein Vorredner, die Verdienste des Coaches würdigte und im Namen der Gemeinde Tröbnitz einen Gutschein überreichte.

Minuten später rief Ulli Rösel die Volleyballer im Waldbad zum Turnier um den Waldbadpokal. Der Wanderpokal wurde übrigens von Holzschnitzer Fritz Walter angefertigt und gestiftet.

Zeitgleich lief das Benefizschwimmen auf der 65-Meter-Bahn an. Der Förderverein beabsichtigt, Geld für eine Aufwertung des Baby- bzw. Kleinkinderbereiches (Erhöhung der Rutschsicherheit) ein zu spielen. 42 Personen schwammen insgesamt 443 Bahnen, wobei die Verantwortliche Petra Meyer besonders die beiden neunjährigen Tara Braun (12 Bahnen) und Jonas Petz (16 Bahnen) sowie die die Jenaerin Ingrid Lierse mit 42 und David Eismann mit 82 Bahnen hervor hebt.

Die angebotenen Kanuwettbewerbe lockten nicht so viele Interessenten an, wie erhofft. Dennoch schipperten die Gefährte während des gesamten Nachmittages im Wasser, immer wieder von Jugendlichen zum Zeitvertreib gern genutzt.

Doch als Neptun mit seinen Nixen in Erscheinung trat, bildete sich schnell eine große Traube um den "Meeresbewohner" und sein Gefolge. Besser bekannt als Hansi vom Märchenborn, schlüpfte der Trockenborner Johannes Wunderlich in das Kostüm, um den vielen Kindern im Bad vergnügliche Abkühlungen zu verschaffen. Eigens für seinen Einzug in das Bad organisierte Vereinsmitglied Annette Watzke eine ausrangierte Requisite aus dem Rudolstädter Theater: eine Gondel auf Rädern.

Bereits zur Eröffnung des Badfestes verwies Wolfgang Priebs, Vorsitzender des Fördervereins Waldbad Herzog Ernst, auf die zahlreichen Aktivitäten des Tages. Zugleich lobte er das engagierte Wirken der Fördervereinsmitglieder, insbesondere der Familien Watzke, Fischer und Rose. Sie organisierten in mühevoller Kleinarbeit viel Abwechslung für den Badespaß im Waldbad.

Am Sonnabend legten übrigens sieben Kinder das Seepferdchen ab, drei weitere das Jugendschwimmabzeichen in Bronze - womit die Aussagen von KSB-Chef Thieß am Vormittag in gewisser Weise bestätigt wurden: immer mehr Kinder können nicht schwimmen. Diesem Trend wird auch in Wolfersdorf aktiv entgegen gewirkt, wie Ulli Rösel berichtet. Er unterstützte und unterstützt auch weiterhin Bademeister Andreas Schöppe aktiv.

Die Präsenz des Fördervereins war angesichts der extremen Temperaturen und des damit verbundenen Ansturmes dringend nötig. 940 Badbesucher wurden an diesem Tag gezählt, Kinder unter drei Jahren sowie Dauerkartenbesitzer sind dabei nicht mitgezählt.

Auf das Freilichtkino am 11.Juli um 21.00 Uhr (Die Kinder des Monsieur Matthieu) weißt der Förderverein bereits jetzt hin.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige