Eisenberger Frauentrio räumt erneut bei den Kreiseinzelmeisterschaften im Kegeln ab

Silvia Fergen (mitte) erkämpfte sich den Kreiseinzelmeistertitel vor Denise Hartmann (rechts) und Stefanie Tausend (links). Alle drei Eisenberger Spielerinnen standen bereits im Vorjahr auf dem Treppchen - allerdings in anderer Reihenfolge.
Eisenberg: Kegelbahn | Eisenberg. Erneuter Dreifacherfolg für den TSV Eisenberg!
Nachdem bereits im Vorjahr der TSV Eisenberg bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Frauen alle drei Medaillen einheimste, gelang dies dem TSV auf heimischer Bahn erneut. Und dies mit denselben Spielerinnen.
Jedoch konnte die Titelverteidigerin, Denise Hartmann, den ersten Platz aus der Vorrunde nicht verteidigen. Mit zunehmender Spieldauer des Finaldurchganges schmolz ihr Vorsprung dahin, Die Zweitplatzierte der Vorrunde, Silvia Fergen, kämpfte sich heran. Schon nach der zweiten Bahn zeichnete sich ab, dass es ein Kopf-an Kopf-Rennen zwischen Denise Hartmann und Silvia Fergen wird. Ines Maak (SV Orlamünde) und Madlen Schönborn (TSV Eisenberg), die ebenfalls im Finaldurchgang noch gute Chancen hatten, nutzten ihre Möglichkeit nicht, ließen sogar Stefanie Tausend (TSV Eisenberg) noch passieren. Stefanie Tausend sicherte sich mit dem Turnierbestwert (Sonnabend + Sonntag) von 554 Kegel noch knapp den dritten Platz. Alle drei Eisenberger Spielerinnen standen bereits im Vorjahr in Zöllnitz auf dem Treppchen – nur in anderer Reihenfolge.

Ganz große Siegchancen rechnete sich bei den Frauen Bürgels Carmen Müller nach der Vorrunde aus. Sie belegte mit 517 Kegel zunächst den ersten Platz. Doch im Finallauf gelang ihr dieser Wert nicht noch einmal. Cornelia Waschow, die vom dritten Platz aus startete, kämpfte sich mit dem Bestwert der Seniorinnen von 514 Kegel ganz nach vorn. Dorothee Weber (ebenfalls TSV Eisenberg) verteidigte ihren zweiten Platz aus dem Vorlauf. Ute Schmieger (KSV RW Zöllnitz), die am Sonnabend nur den fünften Platz inne hielt, kletterte dank ihrer 499 Kegel noch auf das Treppchen – Carmen Müller rutschte immer weiter ab. „Das war ein richtig spannender Wettkampf, mit dessen Ausgang keiner gerechnet hat. Am wenigsten Carmen Müller“ blickt Wettkampfleiter Klaus Kakoschke auf diese Meisterschaften zurück.

Unverändert zeigte sich das Bild bei den Seniorinnen B: Renate Poser (SV Hermsdorf) verteidigte souverän ihren Titel. 43 Kegel Vorsprung gegenüber der Zweitplatzierten, Waltraud Bucklisch (KSV RW Zöllnitz) wies sie nach dem Wettkampf vor. Zu keinem Zeitpunkt lies die starke Keglerin aus Albersdorf Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Obwohl ihr die heimische Bahn (Hermsdorf) noch deutlich besser liegt – allein in der letzten Saison spielte sie mehrere Rekordverdächtige Werte dort – holte sie auch auf der Eisenberger Bahn verdient den Titel. Auf dem dritten Platz landete mit drei Kegel Rückstand auf die Zweitplatzierte die Dorndorferin Erika Gläser.

Nahezu ohne Konkurrenz verlief die Kreiseinzelmeisterschaft der Juniorinnen. Lediglich Anika Gensichen (KSV Dorndorf) und Eva-Maria Könitzer (TSV 1885 Schkölen) verglichen ihr Leistungsvermögen. Dabei setzte sich die Dorndorfer Nachwuchsspielerin recht deutlich durch.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige