Erstklässler in die Sportvereine

Landrat und Schirmherr Andreas Heller, KSB-Chef Prof. Manfred Thieß sowie Thomas Neupert und Thomas Grebe von der Sparkasse besuchten am Dienstagabend die neuen Leichtathleten beim SV Hermsdorf mit ihren Übungsleiterinnen Susanne Kretschmann (li.) und Uta Oberbach (re.).
Hermsdorf: turnhalle | Mit großem Spaß messen die beiden Riegen der ABC-Schützen Schnelligkeit und Geschick auf dem Spielfeld der Werner-Seelenbinder-Sporthalle in Hermsdorf. Ein quirliges Hin und Her um bunte Kegel, über Hocker und drunter hindurch...

Es sind die Jüngsten des SV Hermsdorf in der Abteilung Leichtathletik. Ganz neu dabei sozusagen – Dank der Aktion des Kreissportbundes „Erstklässler in die Sportvereine“ und der Sportförderung der Sparkasse Jena-Saale-Holzland trainieren die Lütten unter den Fittichen von Susanne Kretschmann und Uta Oberbach jetzt im Verein mit.

24 Euro pro Erstklässler-Mitglied gibt es für den Sportverein. Insgesamt 13 Sportvereine aus dem Saale-Holzland erhielten diese Förderung, die 13, die sich an der Aktion beteiligten und erfolgreich ABC-Schützen als Mitglieder warben. So wurden von der Sparkasse insgesamt mehr als 3000 Euro anteilig an die jeweiligen Vereine überwiesen. Der Sportverein Hermsdorf verzeichnete mit 26 „Neuzugängen“ die meisten Meldungen.
Dass es dort bei der Abteilung Leichtathletik mit 17 Schulanfängern besonders gut klappte, ist vor allem dem enormen Engagement von Susanne Kretschmann zu verdanken. Die aktive Läuferin bei den Hermsdorfer Leichtathleten pflegt bereits lange Zeit den direkten Kontakt zu Hermsdorfer Kindergärten, unterstützt die Erzieherinnen dort aktiv bei Sportstunden, organisiert den Zuckertütenlauf und anderes… Wohl die allerbeste Werbung für den Vereinssport, die man sich vorstellen kann.

Dank ihrer wichtigen „Vorarbeit“ steht es um den Hermsdorfer Leichtathletiknachwuchs ziemlich gut. Bleibt zu wünschen, dass die Mehrzahl letztlich auch „bei der Stange“ bleibt…
Für ihre engagierte Arbeit wurde Susanne Kretschmann am vergangenen Dienstag vom Vorsitzenden des Kreissportbundes, Dr. Manfred Thieß, mit der Ehrennadel des KSB in Silber“ geehrt. „Genau solche ‚Verrückten’ im positiven Sinne braucht es“, freut sich Thieß und spricht seinen Dank aus.
Aber auch andere Sportvereine wie der Grün-Weiß Stadtroda mit 18 Erstklässlern, der Kampfkunstverein Kahla mit 14 Schülern gefolgt vom TSV Königshofen, TSV Eisenberg und dem FV Bad Klosterlausnitz, bei denen jeweils elf Knirpse nun regelmäßig im Verein trainieren, freuen sich über den Zuwachs und seine Förderung.
Am beliebtesten sind dabei die Sportarten Fußball, gefolgt von Leichtathletik und Karate.

Auch wenn sich nur 13 von 117 an der Aktion beteiligten, waren es dennoch mehr Sechs- und Siebenjährige als im Vorjahr. Insgesamt 638 Schulanfänger im Landkreis waren aufgerufen, das Angebot zu nutzen. Ziel der Aktion Erstklässler ist es, Kinder für den Sport zu begeistern, in ein organisiertes Vereinsleben zu integrieren, sie dadurch zu stärken und zu motivieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige