Genussradeln durch die Heimat

Die Organisatoren der Radwanderung (von links): Uwe Roihl (Vertrieb Barmer), Frank Janicke (Mitarbeiter Vertrieb Barmer), Ulrich Weise (Geschäftsführer AVS), Anja Röder (AVS), Stefan Diebler (Sparkasse).
Traditionelle Radwanderung zum 21. Mal. Ziel ist das „AmViehTheater“ in Beulbar.

Sie wollten schon einmal an einer Fahrradtour in einer großen Gemeinschaft teilnehmen? Dann haben Sie am 2. September die Gelegenheit dazu. Zum 21. Mal startet die populäre Radwanderung, organisiert von der Krankenkasse Barmer und der Sparkasse, mit Beulbar als diesjähriges Ziel.

Gestartet wird aus acht verschiedenen Orten der Umgebung: Kahla, Schkölen, Jena, Eisenberg, Crossen, Stadtroda, Tautenhain und Hermsdorf. Vergangenes Jahr zählte die Radwanderung um die 300 Fahrer. „Die jährliche Fahrradtour durch unsere Region ist mittlerweile zu einer echten Hausnummer geworden. Wir erwarten in diesem Jahr ungefähr 350 bis 400 Teilnehmer“, so Frank Janicke, Mitarbeiter im Vertrieb der Barmer GEK.

Wie jedes Jahr findet die Ausfahrt am ersten Septemberwochenende statt. Das könnte in diesem Jahr durch die Schuleinführung am Tag zuvor problematisch werden. Nichtsdestotrotz glaubt man an eine angemessene Fortsetzung der erfolgreichen Ausfahrt.

Zum Energietanken wird natürlich für ausreichend Verpflegung an den Standorten gesorgt. Unter anderem unterstützt das Autohaus-Scholz seit 13 Jahren die Tour und wird auch dieses Mal Abfahrtort in Jena sein. Die begehrten Shirts der Radwanderung werden dort für zwei Euro zu erwerben sein.

„Wir wollen mit dieser Aktion vor allem Familien dazu animieren mehr Rad zu fahren. Außerdem ist es uns ganz wichtig, dass der Saale-Holzland-Kreis bekannter und auch kleinen Orten mehr Beachtung geschenkt wird“, erklärt Stefan Diebler von der Sparkasse.

Für alle Fahrer ist die letzte Station vor dem Ziel Beulbar der Globus-Supermarkt in Hermsdorf. Ankommend von zwei Routen, eine über Schkölen, Eisenberg, Crossen, Tautenhain und die andere über Kahla, Jena und Stadtroda, sammeln sich alle Teilnehmer in Hermsdorf um die letzten 14 bis 15 Kilometer gemeinsam zu bewältigen. In der „Erfrischungsoase“ bei Globus wird neben frischen Äpfeln und Bananen selbstverständlich für genügend Getränke gesorgt. Für die Sicherheit der Radler kümmern sich die Polizei und der DRK, die teils auch Straßenabschnitte sperren. Begleitet wird das Fahrerfeld von einem Besenwagen, der Teilnehmer fährt, falls diese eine Panne erleiden oder zu erschöpft sind.

In Beulbar geht es dann zum „AmViehTheater“ von Orge Zurawski. Dort wird den Fahrern ein Kulturprogramm geboten. Speisen und Getränke werden dabei nicht fehlen.

„Ein riesengroßes Dankeschön an alle Sponsoren und an circa 60 Helfer. Ohne sie wäre die Radwanderung nie möglich.“, stellt Frank Janicke klar, „Übrigens: der jüngste Teilnehmer der Radwanderung war einmal ein dreijähriger Junge. Jetzt ist er 16 Jahre und war bisher bei jeder Ausfahrt dabei. Das zeigt am besten den Erfolg der Radwanderung.“

Anmelden muss man sich für die Tour nicht. Wer Lust und Laune hat, erscheint am 2. September einfach zu einem der Abfahrtorte mit seinem Fahrrad.





Hier die Informationen zu den Startpunkten der Region:
Kahla (Sparkasse) 8:30 Uhr – Jena (Auto-Scholz AVS) 9:30 Uhr – Stadtroda (Druckerei Richter, Sparkasse) 10:45 Uhr

Schkölen (Sparkasse) 9:00 Uhr – Eisenberg (Markt) 10:00 Uhr – Crossen (Sparkasse) 10:30 Uhr – Tautenhain („Kanone“) 11:00 Uhr

Sammelpunkt: Hermsdorf (Globus) 12:30 Uhr
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 29.08.2012 | 12:44  
491
Manfred Hartmann aus Nordhausen | 29.08.2012 | 21:26  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 30.08.2012 | 02:07  
3.863
Karin Jordanland aus Artern | 31.08.2012 | 12:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige