Jörg Himmelreich ist neuer Vereinschef beim 1.SKK GH Stadtroda

Mit diesem Team kann der neue Vereinsvorsitzende des 1.SKK GH Stadtroda, Jörg Himmelreich (mitte) die nächsten Aufgaben in Angriff nehmen. Mario Exner, Michael Preißer, Inge Frickel, Jörg Himmelreich, Bärbel Rupp, Frank Winter und Oliver Koch sind die Vorstandsmitglieder des 1.SKK GH Stadtroda.
Stadtroda: Kegelbahn | Der 1.SKK GH Stadtroda wählte am Freitag einen neuen Vereinsvorstand.

Wichtigste Änderung hierbei: Hans-Jörg Stetefeld ist nicht mehr Vereinsvorsitzender. Jörg Himmelreich wurde mit überwältigender Mehrheit zunächst in den Vorstand gewählt und anschließend vom Vorstand zum Vereinsvorsitzenden berufen.
Damit hat der Neu-Stadtrodaer – er wohnt erst seit zweieinhalb Jahren in Stadtroda – nicht gerechnet. „Ich habe zwar in Perleberg sechs Jahre lang den dortigen Kegelverein geleitet, doch hier wollte ich mich eigentlich nur in den Verein ordentlich mit einbringen. Wichtig ist mir, dass das gesamte Team dann auch mit zieht. Vom Vorstand bis hin zu den einzelnen Keglern. Hier im Verein ist vieles gute geschaffen worden, wofür ich meinem Vorgänger, Hans-Jörg Stetefeld, dankbar bin. Doch es sind viele Kleinigkeiten, an denen geschliffen werden muss“ so Himmelreich. Mit Mario Exner, Michael Preißer, Frank Winter, Oliver Koch, Bärbel Rupp und Inge Frickel kann Himmelreich auf ein erfahrenes Vorstandsteam zurück greifen.

Im Vorfeld der Vorstandswahl berichtete Hans-Jörg Stetefeld über die Aktivitäten und Erfolge des Vorjahres. So standen unter anderem umfangreiche und kostenintensive Arbeiten auf der Kegelbahn an. Der komplette Anlaufbereich wurde erneuert, was nicht bei jedem Vereinsmitglied auf positive Resonanz stieß. Dass auch nach dem Austausch der Kegel die Farbe gelb beibehalten wurde, stellte er als Entscheidung des erweiterten Vorstandes klar.

Für sein Engagement um die Bahnpflege – die Stadtrodaer Bahn ist weithin für ihren Top-Zustand bekannt – dankte Hans-Jörg Stetefeld dem Bahnwart Frank Hübner ausdrücklich. Mit Ursula Grund und Carola Deinhardt erwähnte Stetefeld zwei weitere „guten Seelen“ des Vereins. Bei der Aufzählung der Erfolge seiner Sportler begann Stetefeld mit dem Dreifacherfolg des Nachwuchses. Michelle Exner, Janine Scheibe und Nadine Plöbsch erkämpften sich die ersten drei Plätze bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend U14. Hendrik Heyder erkämpfte bei der U 14 männlich den gleichen Titel. Bei den U 18 weiblich-Meisterschaften errang Nadine Staps den Meistertitel. An dieser Stelle lobte Stetefeld ausdrücklich Jörg Himmelreich für sein unermüdliches Engagement in Sachen Nachwuchstraining und Betreuung.

Positiv bewertete er den erkämpften zweiten Platz der I.Frauenmannschaft in der 1.Landesklasse. Hierbei taten sich besonders Nadine Staps in der Einzelwertung auf Rang drei und Sylke Sehrt (15.Platz) hervor. Nicht ganz so erfolgreich lief des für die I.Männermannschaft. In der Landesliga kam das Team um Thomas Zörner nur auf Rang zehn. Jedoch belegte Ronny Glaser in der Einzelwertung den starken zweiten Platz. Personelle Problem in der zweiten Frauenmannschaft, der sechste Platz der zweiten Männermannschaft in der Landesklasse und der Abstieg der dritten Männermannschaft aus der Kreisliga in die Kreisklasse, der 7.Platz der 4.Männermannschaft in der Kreisklasse, der 6.Platz der Senioren A in der Landesliga sowie der sechste Platz der Senioren B in der Landesklasse stellten weitere Eckpunkte der Aufzählung dar. Die Jugendmannschaft spielt derzeit in der Kreisliga der Jugend, belegt derzeit Rang acht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige