Kegler des Saale-Holzland-Kreises ermittelten ihre Einzelmeister

Stadtrodas Markus Goerke (mitte) gewann die Kreiseinzelmeisterschaften der Junioren vor dem Zöllnitzer Anton Knaus (li) und dem Stadtrodaer Max Werner.
Stadtroda: Kegelbahn | Hermsdorf. Bernd Schröter vom SV 1986 Rockau ist der neue Kreiseinzelmeister der Senioren B. Er setzte sich gegen eine achtzehnköpfige Konkurrenz durch. Mit 1041 Kegel gewann er den Wettkampf vor dem Kahlaer Dieter Stops (1028) und dem Eisenberger Udo Kaufmann (1007). Bereits nach dem Vorlauf lag der Rockauer mit 25 Kegel vorn, gefolgt von Udo Kaufmann und Roland Lorbeer (TSV 1885 Schkölen). Seinen Wert von 514 Kegel wiederholte der Kahlaer Dieter Stops im Endlauf am Sonntag und sicherte sich so die Silbermedaille. Eisenbergs Udo Kaufmann rutsche auf Grund der 491 Kegel am Sonntag vom zweiten auf den dritten Platz ab.

Mit 1126 und einem Vorsprung von 27 Kegel setzte sich bei den Senioren A der Hermsdorfer Andreas List durch. Er erkämpfte sich bereits im Vorlauf den ersten Platz mit 573 Kegel, konnte sich es sogar erlauben, am Sonntag mit „nur“ 553 Kegel von der Bahn zu gehen. Seine Konkurrenten vermochten es nicht, an ihm vorbei zu ziehen. Stadtrodas Hans-Joachim Kühnemund, der am Sonnabend noch mit 567 Kegel auf Rang zwei lag, rutschte am Sonntag mit 484 Kegel deutlich, auf den 7.Platz ab. Ebenso erging es dem Hermsdorfer Gerd-Joachim Krauße. 557 Kegel erspielte er im Vorlauf – Platz 2. Im Endlauf waren es nur 513 Kegel. Rang 6 am Ende. Matthias Kaske, Frank Hübner, Peter Brettschneider (Crossen) und Dittmar Förster (Kahla) machten es deutlich besser. Sie kämpften sich am zweiten Wettkampftag jeweils mehrere Plätze nach vorn.

Zöllnitz. Mit einer sehr starken Leistung erkämpfte sich der Eisenberger Uwe Berndt den Kreiseinzelmeistertitel bei den Männern – und das, obwohl er bei den Senioren A antreten konnte. Doch er wollte und durfte bei den Männern spielen. Mit Erfolg. „Das war eine starke Leistung, die Uwe Berndt abgeliefert hat. Er steigerte sich vom sechsten Platz am Sonnabend mit einem Fehlerfreien Spiel und dem Bestwert (an diesem gesamten Wochenende) von 579 Kegel ganz nach oben auf dem Treppchen“ zieht der Zöllnitzer Spielleiter Frank Glaßer Bilanz. Die führenden des Vorlaufes verpassten es, am Sonntag noch einmal auf zu trumpfen. Titelverteidiger Ralph Thiele (Zöllnitz) rutsche vom ersten auf den dritten Platz, nachdem er seine 577 Kegel des Vorlaufes nicht wiederholen konnte. Ärgerlich war auch der Leistungsabfall von Michael Plachy. Er erspielte am Sonnabend ebenfalls 577 Kegel (Rang 2), rutschte nach nur 490 Kegel im Endlauf auf den achten Platz ab. Steffen Nitz (SV orlamünde), der im Vorlauf mit 561 Kegel gleichfalls auf Medaillenkurs war, ließ im Endlauf gleichfalls nach, fiel dabei jedoch nur um zwei Plätze zurück. Besser dagegen lief es für Peter Eberhardt (Eisenberg) und Rüdiger Borsdorf (Hermsdorf) im Endlauf. Eberhardt steigerte sich um drei Plätze, Borsdorf gar um acht Plätze.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige