Rekordverdächtiges Gespann

Schleifreisen: Janismühle | Hermsdorferin Carola Diener visiert Zweispänner-WM im französischen Conty an
Für die 23-jährige Carola Diener aus Hermsdorf kann es zur Zeit nicht besser laufen – beruflich als auch sportlich. Die gelernte Pferdewirtin ist Stallmeisterin bei dem besten deutschen Vierspännerfahrer Christoph Sandmann in Lähden im Emsland.
Dort fand sie nicht nur ihren Traumjob, sondern gleich noch freundschaftlichen Familienanschluss und sportliche Förderung. Sie trainiert die Pferde von Christoph Sandmann, gleichzeitig nimmt sie die 16-jährige Tochter Anna Sandmann in Sachen Fahrsport unter ihre Fittiche.
Die beiden jungen Frauen sind inzwischen ein gutes Team.

Dafür darf Carola selbst mit den Sandmann’schen Pferden trainieren und bei Wettkämpfen antreten. Carola Diener legte als Zweispännerfahrerin eine grandiose Erfolgserie hin, die ihresgleichen sucht. Sie wurde Emsmeisterin, Deutsche Jugendmeisterin und holte sich nun auch noch den Deutschen Meistertitel bei den Zweispännern.

Sie siegte bei allen drei nationalen Sichtungsturnieren für die WM 2011 und ließ in spannenden Duellen als erste Frau die gesamte deutsche Zweispännerelite hinter sich, wozu auch der amtierende Deutschen Meister Sebastian Warneck gehört. Damit hat sie die Fahrkarte zur diesjährigen Weltmeisterschaft vom 24. bis 28. August im hochkarätigen Pferdesportzentrum im französischen Städtchen Conty in der Tasche.

„Ich konnte es erst gar nicht glauben. Erst als die Leute mir zujubelten, habe ich es richtig begriffen. Das ist schon sehr cool. Zumal ich erst seit einem Jahr die schwere Klasse auf Turnieren fahre“, freut sich Carola, als ich sie zufällig am Telefon habe. Klar – meine nächste Frage war natürlich die nach ihren Chancen bei der WM. „Wenn ich unter die ersten fünf käme, wäre ich schon sehr zufrieden. Das ist auf jeden Fall realistisch. Allerdings möchte natürlich jeder gern aufs Treppchen – und das ist mein klares Ziel“.
Und so schlecht liegen die Karten dafür gar nicht, wenn Carola zurück blickt. Denn die deutschen Teams vor ihr, die es bis dahin geschafft hatten, kamen immer unter die besten drei…
Mama Stephanie Diener hofft ebenfalls, dass es ihre Tochter mit der Mannschaft aufs Siegerpodest schafft und drückt ganz fest die Daumen.
Die Faszination für Pferde wurde Carola vermutlich schon in die Wiege gelegt, mit der Fahrerei begann sie mit neun Jahren. Trainingsplatz war damals unter anderem die heimische Janismühle im Zeitzgrund. Zunächst hatte sie sich auf die Pony-Vierspänner fokussiert, nun richtet sie ihn hauptsächlich auf die Zweispänner bei den Großpferden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige