Stadtrodaer Handballfest zum vierten mal erfolgreich mit Freiluftvolleyballturnier eröffnet

Im Vergleich zwischen Gymnasium Stadtroda (Vordergrund) und UHU versucht Andy Schwoch seinen Angriff über den Block von Torsten Richter hinweg zu schlagen.
Stadtroda: Rodastadion | Das Wetter hielt bis zum Abpfiff des letzten Spieles! Zwischendruch sah es mehrfach nicht nur grau aus, es donenrte auch schon, der eine oder andere Tropfen verrirrte sich in das Rodastadion.
Dennoch: Binnen vier Stunden wickelten Vereinschef Heiko Hirte und sein Team das vierte Volleyballturnier im Rahmen des Handballfestes am Freitag Abend ab.

Mit acht Teams zeigte sich das Freizeitturnier überaus gut besetzt, wobei sich bereits in der Vorrunde die Mannschaften „Team Asklepios“, „TSV Stadtroda“ und „SV Quirla“ als Favoriten abzeichneten.

Das Losglück brachte zunächst Asklepios, Quirla, Klex AG und In Familie in die Gruppe eins, während in der Gruppe zwei der TSV Stadtroda die Mannschaften der Regelschule, des Gymnasiums und UHU (SV Tröbnitz) aufeinander trafen.

„Mit zunehmender Spieldauer kam bei den Beteiligten immer mehr Spieleifer und Motivation durch. Da wollten die wenigen aktiven Volleyballer, welche in den einzelnen Teams standen, dann doch den Sieg erzwingen“ bilanziert Heiko Hirte. Besonders in der Endrunde, in den Spielen um den Turniersieg entwickelten sich richtig hochklassige Spiele, in denen sich das Team Asklepios mit 10:2 Punkten relativ sicher an die Spitze setzte.
Etwas abgeschlagen auf Rang zwei folgte der TSV Stadtroda mit 6:6 Punkten, während der SV Quirla nur auf Grund der besseren kleinen Punkte auf Rang drei landete, von dem Gymnasium Stadtroda.

„Im Vordergrund unseres Turniers stand der Spaß am Sport, und das haben die Mannschaften auch an den Tag gelegt. Letztlich setzte sich das individuell stärkte Team durch. Das war ein überaus gelungener Auftakt des Vereinsfestes“ so Heiko Hirte. Um 21.00 Uhr waren alle Plätze ausgespielt.

Als unbedingt erwähnenswert nannte der Vereinsvorsitzende, Heiko Hirte, die Teilnahme von Volleyball-Urgestein Albrecht Liebetrau. Er ist inzwischen 81 Jahre alt und sich nicht zu schade, mit den jungen Burschen zusammen auf dem Feld zu baggern und zu pitschen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige