153 Traktoren und rund 1200 Besucher tummelten sich am Sonntag zum 4.Traktorentreffen in Rattelsdorf

Impressionen von der 4.Traktorenschau in Rattelsdorf.
 
Impressionen von der 4.Traktorenschau in Rattelsdorf.
Rattelsdorf: Dorfplatz | Laut dröhnten die alten Motoren von Lanz, Deutz und Co. am Sonntag Vormittag durch die Tälerdörfer, hallte das dumpfe tukkern der Traktoren von den Fachwerkhäusern zurück.
In Rattelsdorf angekommen, hatten die Helfer alle Hände voll zu tun, um die Neuankömmlinge entsprechend zu platzieren.
"Wir wollen alle Traktoren wirklich innerhalb der Ortslage unterbringen, nicht draußen auf die grüne Wiese stellen" ist von den Verantwortlichen zu hören.

Mehrfach kamen gleich ganze Traktorclubs mit bis zu zehn Traktoren, was nicht nur mit großen "Hallo" seitens der zahlreichen Besucher begrüßt wurde.

So kamen die Traktorfreunde aus Trockenborn mit einer ganzen Karawane von Trekkern gleich über den Berg (über Meusebach) um sich die sehenswerte Kulisse einzureihen.
Bis halb zwölf standen schon 132 registrierte Traktoren im Dorf - und damit war noch lange nicht Schluss.
153 angemeldete Traktoren und Landmaschinen zählten die Veranstalter am Ende. hierbei flossen die Kinderfahrzeuge, Motorräder und ähnliches im Gegensatz zu den Vorjahren nicht in die Zählung ein.

Bis aus Berga, Dreitzsch, Beuditz oder Wersdorf kamen die Traktorenfreunde, um ihre Schätze zu präsentieren. Natürlich nicht alle auf eigener Achse.
Doch Rainer Hüttig aus Wersdorf (bei Apolda) nahm die zwei Stunden Anfahrt mit seinem Lanz Bulldog gern in Kauf - schließlich ist er auf derartigen Schauen immer wieder gern gesehen und präsent.

Nur Gerhard Knof aus Beuditz (Naumburg) verwies auf eine längere Anreise. 53 Kilometer legte er mit seinem MTS 550 bis Rattelsdorf zurück.
Marcel Seifried und Kevin Rosenkranz präsentierten mit ihrem Lanz Bulldog bzw. Famulus - beide stammten aus dem Jahr 1936 - die beiden ältesten Traktoren und heimsten so die Blicke der Besucher ein.

Während die Kartoffelkönigin (Manuela Rippin) ihre Runde auf der Schau drehte, natürlich insbesondere die Exponate rund um die Kartoffel betrachtete, bereiteten sich starke Männer auf den Gaudiwettbewerb des Traktorziehens vor.
Um 13.00 Uhr schließlich startete der Gaudiwettkampf des Traktorziehens - unter großem Beifall der rund 1200 Besucher. Hierbei erkämpften Sven Fuchs und Sebastian Klotz den Pokal.

Begeisterung pur zeigte sich auf den Gesichtern der Besucher. So kam Heiko "Putzi" Köberlein vom Belarus-Club aus Hartöllnitz gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. "Das ist hier sehr schön gelöst. Mitten im Dorf, trotz der Vielzahl der Traktoren auf recht engem Raum, das passt einfach alles hervorragend" meint er und steht damit nicht allein.
An jeder Stelle im Dorf gab es Technik zu bestaunen, fachsimpelten die Besucher über die verbaute Technik, die oftmals für hervorragende Improvisationsgabe stand. Die bunte Vielfalt von Traktoren, egal ob Alt oder Neu, ob Eigenbau oder Original aus der Fabrik, von allem war etwas dabei. Mit Brennholzsäge, mit Pflug, Seilwinde oder Hänger für den Holztransport, jedes ausgestellte Fahrzeug fand seine Bewunderer.

Obwohl einige alte Motorräder oder Fahrzeuge aus dem Armeebestand zwischendrin eingereiht wurden, bot sich ein tolles Bild, welches auch die Schlepperfreunde der Seitentäler als Organisatoren in ihrem Wirken bestärkte.
1
1
1
1
1
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 20.09.2015 | 19:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige