Helfen & hören, wo der Schuh drückt

Brachten Geldsegen und frohe Kunde: Unternehmer Wolfgang Poßögel und Kommunalpolitiker Wolfgang Fiedler für Doris Leisering, Mitstreiter und Barbara Schönborn.
Eisenberg: Täglich-Brot-Insel e.V. | Willkommen unverhoffter Geldsegen für die beiden Täglich Brot-Inseln in Kahla und Stadtroda sowie die Tafel in Eisenberg: je 800 Euro und zusätzlich 300 obendrauf für die Stadtrodaer Brotinsel - für ein gesondertes Frühstücks- Projekt mit der Grundschule.

Das Amt der Übergabe übernahmen Wolfgang Poßögel und Wolfgang Fiedler gern persönlich und fanden sich dazu in der Stadtrodaer Täglich Brot Insel ein. Sie sind die Initiatoren der Sammelaktion, die sie bei der Festveranstaltung der Unternehmer unseres Kreises anlässlich 20 Jahre Wiedervereinigung ins Leben riefen. "Wir wollten an diesem Abend nicht nur daran erinnern, was wir Unternehmer des Mittelstandes in 20 Jahren erfolgreich aufgebaut haben, sondern auch an die Schattenseite in unserer Gesellschaft, die wachsende Armut", so Wolfgang Poßögel. Wolfgang Fiedler ist sich ganz sicher, dass der überwiegende Teil derer, die Tafel oder Brotinsel in Anspruch nehmen müssen, gern arbeiten will, aber nicht kann.

Beispielsweise weil sie einfach keinen Job finden. "Zu uns kommen nur diejenigen, die Lebensmittel wirklich dringend benötigen. Die keine andere Wahl haben, wenn sie nicht hungrig bleiben wollen", so Eisenbergs Tafelleiterin Barbara Schönborn, die sich als 1-Euro-Joberin in einer ähnlichen Lage befindet wie ihre "Klienten". Kein Grund zur Scham - das möchte sie allen Betroffenen ans Herz legen. Dafür gibt es diese Hilfe. Und jeder kann unverschuldet in eine Notlage geraten. So war es den beiden Gästen Herzenssache, nicht einfach nur das Geld im Namen der Mittelständler zu überbringen, sondern ins Gespräch zu kommen. Zu hören, wo der Schuh drückt, ob man in eigener Person helfen oder Dank seines Einflusses die Probleme bei den richtigen Stellen zu Gehör bringen kann. Türen öffnen hilft. Während sich Wolfgang Fiedler noch einmal für das ehrenamtliche Engagement der Menschen herzlich bedankt, die Tafel und Brotinseln am Laufen halten, richteten diese ihr Dankeschön an alle Spender. "Wir freuen uns über das Interesse und die angebotene Hilfe. Insbesondere das Versprechen auf stets offene Ohren. Das ist Motivation für unsere Arbeit", so Doris Leisering von der Stadtrodaer Brotinsel.

08.12.2010
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige