Hermsdorfer Jugendhaus feiert 20. Geburtstag

Mit dem "20-Jahre-Jugendhaus"-Fest, bei dem unter anderem die Band "Mr. Police" aus Cuxhaven auftrat, fand die vorerst letzte Veranstaltung des Klubs statt.
Hermsdorf: Jugendhaus |

Kürzlich gab es eine Jubiläumsfeier vor dem Stadthaus. Nun soll das Gebäude rundum erneuert werden.




Die altansässigen Hermsdorfer dürften den kleinen Flachbau der Naumburger Straße 32 noch als Kinderkrippe der KWH in Erinnerung haben. 1957 entstand das Gebäude bevor es 1990 geschlossen wurde.

Seit dem 30. April 1992 ist es ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche, die freizeitlichen Aktivitäten nachgehen. Bekannt ist das Jugendhaus auch über Hermsdorf hinaus. Denn Konzerte unterschiedlicher Genres lockten schon zahllose Gäste an. Unter anderem legten hier „Die Happy“ den Grundstein für ihre erfolgreiche Musikkarriere. Nun feiert das Jugendhaus sein 20-jähriges Bestehen und eine Komplettsanierung steht auf dem Programm.

Mike Wendt, Verantwortlicher des Hauses, engagiert sich seit zwei Jahrzehnten für die Einrichtung der Jugendlichen. Eine Sanierung habe es dringend nötig, meint der 44-Jährige.

„Das Jugendhaus ist wie ein Baby für mich. Ich habe es viele Jahre begleitet. Jetzt freue ich mich, dass die Erneuerung endlich losgeht“, so Wendt.
55 Jahre gingen an dem Flachbau nicht spurlos vorüber. Doch nicht nur der Zustand des Klubs ist das Problem. Vor allem die hohen jährlichen Kosten bereiten den Betreibern Schwierigkeiten. Aus diesem Grund stehen energetische Sanierungen auf dem Programm, unter anderem durch Dämmungen.

Außerdem sollen die teils feuchten Kellerräume trockengelegt, eine kleine Werkstatt sowie ein neuer Bandraum eingebaut werden. Nach der Erneuerung wird die Raumverteilung des Hauses dann eine ganz andere sein.
Mit dem „20-Jahre Jugendhaus“ Fest am 7. September fand die vorerst letzte Veranstaltung des Klubs statt. „Der Umbau soll in ungefähr einem halben Jahr, also im Frühjahr 2013, abgeschlossen sein. Alle Events, die wir bis dahin veranstalten, werden eventuell im Rathaussaal vonstattengehen“, ergänzt der 44-jährige Leiter des Jugendhauses.

Mike Wendt rechnet mit einem Renovierungsbetrag um die 300.000 Euro. Der Klub erhält davon circa 80% Fördergelder vom Land und anderen finanziellen Hilfen. „Ohne die Unterstützung wäre die Rundum-Erneuerung gar kein Thema für uns.“

Nach dem Umbau erhofft man sich wieder mehr alltäglichen Besuch im Jugendhaus. „Live-Konzerte und Veranstaltungen, die wir durchführen, sind meistens gut besucht und funktionieren. Problematisch ist nur der alltägliche Betrieb. Es gab Zeiten, da war das Gebäude jeden Tag randvoll“, erklärt Mike Wendt abschließend.

Das Hermsdorfer Jugendhaus erhofft sich durch die Komplettsanierung eine Art Neuanfang. Mit den Konzerten von fünf Bands vorletzten Freitag am Stadthaus unter dem Motto „Umsonst & Draußen – 20 Jahre Jugendhaus“ konnte der Klub jedenfalls gut für sich werben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
3.865
Karin Jordanland aus Artern | 19.09.2012 | 12:12  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 19.09.2012 | 18:29  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 19.09.2012 | 20:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige