Kinder helfen Kinder - kleines Paket , große Wirkung

Gibt es etwas Schöneres, als ein strahlendes Kinderlächeln? Die meisten Kinder in den Entwicklungsländern haben in ihrem Leben leider kaum etwas zu lachen. Ihre "Kindheit" unterscheidet sich grundsätzlich von der, die die Kinder in Deutschland haben.
Es klingelt zur Pause in der Hermsdorfer Friedensschule. Die Kinder kommen aus ihren Klassenräumen. Die Schulleiterin Frau Lösche deligierte einige Schüler ins Direktorenzimmer, das vollgestellt war mit Paketen, die für die Kinder in der Ukraine bestimmt sind. Frau Rohn musste sogar noch einmal für Nachschub an Pakten sorgen. Voller Stolz und mit viel Eifer trugen sie über 82 Pakete und zusätzlich noch Spielsachen zum Auto, die von Angelika Rohn abgeholt wurden. Liebevoll haben sie Plüschtiere, Spiele, Bastelsachen, Zahnbürsten und Süßigkeiten hinein gepackt. Mütze, Handschuhe und Schal dürfe für die kalte Jahreszeit nicht fehlen. Im Religions- oder Ethikunterricht wurde nicht nur über die Landschaft, sondern vorallen über die Bedingungen des Ziellandes gesprochen. Teilen bereitet Freude und ist ein kleiner Hoffnungsschimmer im Leben der ukrainischen Kinder. Diese Aktion bewirkt etwas auf beiden Seiten: Kinder aus Deutschland lernen, dass es nicht allen Kindern auf der Welt so gut geht wie ihnen, sie lernen zu teilen und andererseits, dass sie mit einem geringen Aufwand etwas Gutes für diese Kinder tun können.
Auch die Grundschule Bad Klosterlausnitz und Weißenborn beteiligten sich an der Aktion „Kinder helfen Kinder“. Zuerst trifft die 1. Klasse im CPA Freizeitzentrum im ehemaligen Forsthaus ein und stapelten ihre Pakete auf den Billardtisch. Gleich darauf kamen die Kinder der zweiten bis zur vierten Klasse mit ihren buntgestalteten Paketen. „Mein Paket ist ganz schön schwer“ – Ich habe mein Kuscheltier eingepackt – ich möchte anderen Kindern eine Freude machen – das sind nur einige Aussagen der Kinder. Über 60 Pakete wurden zusammengetragen. Die Leiterin Angelika Rohn hat alle Hände voll zu tun, um die abgegebenen Kartons ordentlich abzustapeln. "Das ist unglaublich, wieviel Pakete bei der diesjährigen Aktion gesammelt worden sind". Die Resonanz war wieder überwältigend, freut sie sich.
Außerdem beteiligten sich mehrere Dutzend Privatpersonen aus der Region an der Hilfsaktion und brachten zusätzlich Hand- und Badetücher, neue bzw. guterhaltene Bettwäsche oder Decken ins Freizeitzentrum, die Angelika Rohn noch verstauen muss.
Ein großes Dankeschön an alle Kinder, Eltern, Lehrerinnen und ehrenamtlichen Helfern, für die 260 gesammelten Pakete und den 58 Bananenkartons mit Badetüchern, Bettwäsche, Hygieneartikel und Kleidung
Immer wieder wurde nachgefragt, ob die Pakete auch tatsächlich ankommen. Frau Rohn konnte dies bejahen, weil der Transport durch die ADRA – Hilfsorganisation direkt hingebracht wird und über keine anderen „Haltestellen“ gehen. Der LKW startete am 06.12.2011 in der Sammelstelle in Stadtroda. Im Zielland angekommen, verteilen die Mitarbeiter die Pakete an arme Kinder in Schulen, Waisenhäuser, armen Familien, Kindergärten und Krankenhäusern. Die Päckchen werden am Weihnachtsabend geöffnet und bringen Kinderaugen zum strahlen.

Natürlich wissen wir, dass so ein Päckchen zwar eine Zeit lang Freude bereitet, die schlechten Zustände in den jeweiligen Ländern jedoch nicht ändern kann. Deshalb ist die "Aktion Kinder helfen Kindern!" auch mehr als das bloße Verteilen von Paketen.

Angelika Rohn
CPA Freizeitzentrum
Bad Klosterlausnitz
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
44
Mati Plietz aus Jena | 21.12.2011 | 00:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige