Mehr Verkehrsunfälle als Brände

Wann? 01.02.2011 bis 06.02.2011

Zu der Figur in alter Montur vor einer alten Handspritze haben sich Christian Unger und Stephan Präßler gesellt (beide Jugendfeuerwehr). (Foto: Foto: Brauer)
Jahreshauptversammlung der FFW der Stadt Hermsdorf:
Die Feuerwehr ist wichtig – ja, sie ist lebenswichtig. Das beweist u.a. die erneut gestiegene Zahl der Einsätze bei Verkehrsunfällen. Zu insgesamt 180 Einsätzen und Hilfeleistungen mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hermsdorf im Jahre 2010 ausrücken, das sind 39 mehr als im Vorjahr. Fast verdoppelt haben sich dabei die Einsätze bei Verkehrsunfällen.

„Leider waren auch wieder sehr schwere Unfälle dabei, bei denen Menschenleben zu beklagen waren und die auch jeden Kameraden der Feuerwehr stark belastet haben“, resümiert Stadtbrandmeister Jörg Thäsler im Rechenschaftsbericht des Jahres 2010.
Im Saale-Holzland-Kreis gibt es zur Zeit 71 Feuerwehren. Dabei zählt Hermsdorf zu den größten Stützpunkten. Die hier befindliche Atemschutzwerkstatt wird von 65 Wehren aus dem Kreis und der Umgegend genutzt. Hier werden 1510 Geräte und Atemschutzmasken gewartet und gepflegt.

Die Hermsdorfer Einsatzabteilung besteht aus 46 Männern und 8 Frauen, die Jugendfeuerwehr aus 24 Mädchen und Jungen. Zusammen mit der Alters- und Ehrenabteilung gehören der FFW Hermsdorf 95 Mitglieder an. Für Einsätze, Ausbildungen und Schulungen wurden insgesamt 3540 Stunden aufgewendet – und das alles ehrenamtlich! „Leider wird die Feuerwehr mitunter auch zweckentfremdet ausgenutzt“, beklagt Jörg Thäsler bestehende Gesetzeslücken und unklare Regelungen über Nutzung und Bezahlung von Einsätzen. „Feuerwehrleute sind keine billigen Arbeitskräfte, sondern versehen ihren Dienst in ihrer Freizeit, im Ehrenamt für die Stadt Hermsdorf“, stellt er klar.
Der Höhepunkt des Jahres 2010 waren die in Hermsdorf ausgetragenen Rescue Days, der weltgrößten Ausbildungsveranstaltung für technische Hilfeleistung und hydraulische Rettungsgeräte. Bei dem immensen Arbeitspensum konnten sie auf die Hilfe von rd. 120 Kameraden aus benachbarten Feuerwehren rechnen. Jörg Thäsler bedankte sich dann bei allen Kameradinnen und Kameraden, die dazu beigetragen haben, dass alle Einsätze und Aufgaben erfüllt werden konnten.
Manuela Sieler-Tröbst und Holger Sieler wurden zu Löschmeistern und Franz Purucker zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Die Berufung zu Maschinisten erhielten Heiko Schulze und Sebastian Zapfe.
Autor: Joachim Brauer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige