Spielmutige auf die Bühne!

Die spielwütigen Männer und Frauen der Weidaer Laienspielgruppe um Regisseur Wolfgang Jahn (hi.2.v.li.) mit Interessentin Simone Neef (hi. re.). Neue, spielfreudige Mitstreiter dringend gesucht und herzlich willkommen.
 
Szenen aus Premierevorstellungen (Foto: Foto: Laienspieltheater)
Weidaer Laienspielgruppe Spielw(m)ut sucht dringend Mitstreiter
Weida. Sie wären gern spielwütiger, die Mitglieder der Laienspielgruppe „Spielw(m)ut aus Weida um ihren Regisseur Wolfgang Jahn. Zu ihrem Leidwesen werden sie aber zurzeit in ihrem Enthusiasmus gebremst. Grund dafür ist die gesunkene Mitstreiteranzahl, die sich derzeit auf fünf Aktive im Alter von 13 bis 59 Jahren beschränkt.

„Aus persönlichen und beruflichen Gründen mussten einige Mitglieder aufhören oder zumindest für einige Zeit aussetzen und stehen nur für unser aktuelles Stück mit dem Titel "Denn sie wissen nicht, was sie erben" zur Verfügung“, so Laiendarstellerin Petra Zwetsch.
Ein neues Stück einzustudieren, was jetzt dringend anstünde, ist momentan nicht möglich. Es fehlen einfach genügend Mitspieler.
Umso größer die Freude und ein kleiner Lichtblick für die verbliebenen Laiendarsteller über den Besuch am letzten Freitagabend 19 Uhr zur Probenzeit. Zwei Interessenten lasen ihren „Hilferuf“ nach Mitstreitern in der Zeitung und fanden den Weg nach Weida: Simone Neef aus Braunichswalde und Wolfgang Gellert aus Grimla.

Beide waren neugierig geworden und wollten sich vor Ort über die Laienspielgruppe informieren. Beide können sich vorstellen, Laienspiel zu ihrem Hobby zu machen.
Wolfgang Gellert befindet sich mit 72 Jahren im Unruhestand, er singt in Chören, spielt Akkordeon und hat auch schon Laientheatererfahrung gesammelt. Auftritte vor Publikum, das Spiel auf der Bühne sind für ihn nichts Unbekanntes. „Das ist meine Welt, ich spiele gern“, sagt der 72-jährige im Unruhestand. Er möchte auf jeden Fall dabei sein, auch wenn die zeitliche Koordinierung seiner Hobbys sicher nicht immer einfach sein wird.
Und auch Simone Neefe hat schon hineingeschnuppert ins Theaterdasein – als Statist. Die junge Frau kann sich ebenfalls vorstellen, mitzuwirken.
Nun heißt es zunächst abwarten, denn zwei „Neue“ wären ein Anfang, reichen aber noch nicht für ein neues Stück aus. Alle bisher in den neun Jahren des Bestehens aufgeführten Stücke kamen beim Publikum bestens an. Es sind Komödien, heitere volkstümliche Schwänke, die das Publikum begeistern. Mit Themen, die aktuelle Bezüge haben und die Lebensrealität humorvoll widerspiegeln.
„Das Leben ist ernst genug, die Leute wollen lachen, sich in den Stücken mit ihren Alltagsbegebenheiten wieder erkennen. Sie erwarten von uns Lustiges“, beschreibt Regisseur Wolfgang Jahn die Auswahl der Stücke. Mit dem 72-jährigen Schauspieler, der die letzten 31 Jahre vor seinem Ruhestand am Theater Gera/Altenburg spielte und heute noch gern zu Gastrollen eingeladen wird, gewann die Gruppe einen erfahrenen Profi. Einen, der sie mit Engelsgeduld und einer großen Portion Gelassenheit anleitet.

Die Frage, welche Voraussetzungen man mitbringen muss, um mitzuspielen, ist einfach beantwortet: „Einzig die Lust am Spielen, die sprichwörtliche Spielfreude ist wichtig. Und die Bereitschaft, regelmäßig einmal in der Woche zu proben“, sagt Wolfgang Jahn.

Nur Mut! Mehr Infos:
Laienspielgruppe „Spielw(m)ut“ Weida
Probenzeit: freitags, 19 Uhr
Ort: Weida, Papiermühlenweg 10, Fa. Mauell
Ansprechpartner für Interessierte: Petra Zwetsch, Tel. 036603/ 41498.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige