Tier-Not-Hilfe soll in Thüringen etabliert werden

Uwe Lässig präsentierte den Medizinischen Tierrettungsdienst, der jetzt auch in Thüringen aufgebaut werden soll.
Laasdorf: Halle der LTR | Laasdorf. Der Medizinische Tierrettungsdienst, die so genannte Tier-Not-Hilfe, soll auch in Thüringen etabliert werden.

Darüber informierte am Sonnabend und Sonntag (30./31.7.) dessen Mitarbeiter, Uwe Lässig.

Bei der Kreis-Jungtierschau der Kaninchenzüchter fand er manches offene Ohr für diesen Dienst. „Vor fünf Jahren in Baden-Württemberg gegründet, ist der Medizinische Tierrettungsdienst inzwischen auf 130 Fahrzeuge in ganz Deutschland, sowie einige weitere im Ausland, angewachsen“ berichtet Uwe Lässig.
So nach und nach sollen in allen Bundesländern nicht nur Kontakte zu kurzfristig einsatzbereiten Tierärzten hergestellt werden, sondern auch die flächendeckende schnelle Hilfe ermöglicht werden. „Der Schwerpunkt liegt auf den Hausnotfällen, wenn zB. eine Katze in einem Abfluss feststeckt oder ein Hund angefahren wurde. Doch auch auf der Autobahn laufende Hunde fangen wir ein, sind bei Verkehrsunfällen mit Nutztieren zur Stelle“ so der Tierretter.

„Wir haben eine Tier-Rettungsstelle, in der alle Notrufe koordiniert werden. Der Tierrettungsdienst erfüllt die Anforderungen bei Notfällen, während auch ein Mobiler Haustierarzt etabliert ist. Zusätzlich organisieren wir ein Tiertaxi und die Tier-Nothilfe (Suche nach vermissten Tieren), und die Katastrophenhilfe.

In Thüringen sind wir aber noch nicht ganz so weit. Ein Fahrzeug haben wir hier noch nicht stationiert. Das soll aber bald geschehen“ verweißt Uwe Lässig auf das Engagement der Tier-Nothilfe, welche sich vornehmlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. „Derzeit können wir nach Prüfung der Dringlichkeit nur die Telefonnummern von Tierärzten vermitteln“.
Zunächst geschieht die Tier-Not-Hilfe nur mit freiwilligen Helfern, welche nach und nach vom Verein entsprechend ausgebildet werden. Unter der Rufnummer 0700/95295295 oder 01578/4995295 ist die Tier-Not-Hilfe rund um die Uhr erreichbar. Allein in diesem Jahr gab es schon bundesweit ca. 3000 Einsätze, in Thüringen etwa 50 Anrufe – mit steigender Tendenz.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige