Und Schnitt! Der Film ist im Kasten!

v.l.: Stefan Biereigel, Franz Bärthel, Richard Jung, Tom Gerhardt und Petra Harz
Kameras im Holzland-Gymnasium Hermsdorf



Ein Video aufzeichnen - mit Mikrofon und Kamera - ist ja schön und gut. Doch dieses dann auch digitalisieren und bearbeiten zu können, ist die andere Sache. Bis so ein Entstehungsprozess ein Ende findet, dauert das seine Zeit.


Vier Abiturienten der elften Klassenstufe des Holzland-Gymnasiums in Hermsdorf haben sich diese Arbeit zum Hobby gemacht. „2009 bekamen wir die Chance, die Video-Arbeitsgemeinschaft an der Schule zu übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt verließen die ehemaligen Abiturienten die Schule und dadurch war Platz für uns. Zunächst waren wir nur drei.", so Tom Gerhardt, der schon von Anfang an dabei ist. Zusammen mit Franz Bärthel und Stefan Biereigel wurde nach mehreren Treffen und Besprechungen festgelegt die Video-AG zu übernehmen und weiterzuführen.
Das ist nicht nur ein Vorteil für die Schüler. Durch ihre selbsterstellten Unterrichtsfilme können sie auch dem Holzland-Gymnasium behilflich sein. Vor kurzem ist auch Richard Jung - ebenfalls aus der elften Klasse - dieser Arbeitsgemeinschaft beigetreten.
Geleitet wird die Video-AG von Frau Harz, einer Lehrerin des Gymnasiums. Sie unterstützt die Arbeiten der vier Jungs so gut es geht. Mit einem eigenen Raum innerhalb des Gebäudes haben die Schüler auch genug Freiraum ihren Arbeiten nachzugehen.
Doch das alles wäre nicht möglich ohne Fördergelder. Diese werden durch einen Förderverein jährlich bereitgestellt.

Doch was macht die Video-AG so reizvoll? Was lernen die Schüler durch ihre Arbeit? Welche Projekte und Filme sind das, die von der Arbeitsgemeinschaft erstellt werden?

Jeder kennt das Gefühl, wenn man ein größeres Projekt beziehungsweise eine Aufgabe erledigt hat und einen Haken dahinter setzen kann. So ging es den vier Schülern auch. Nach einer langwierigen Arbeit und großem Aufwand konnte kürzlich ein Lego-Film über den griechischen Philosophen Sokrates fertig gestellt werden. Eine Intention der Lehrer sei es, auch für die nachfolgenden Schüler etwas zu hinterlassen. Durch den Sokrates-Film ist nun ein Video vorhanden, welches für den Ethikunterricht gut geeignet sei - so die vier Jugendlichen. Außerdem möchten sie sich mit ihrem Video für einen Filmwettbewerb anmelden.
Zum letzten Tag der offenen Tür wurde ein passender Streifen der AG zum Buch „Christiane und Goethe“ - geschrieben von der deutschen Schriftstellerin Sigrid Damm - vorgestellt. Dieser ist nun Bestandteil der Sigrid-Damm-Ausstellung im Holzland-Gymnasium. Als Belohnung erhalten die Jungs gegebenenfalls Schulnoten für ihre engagierte Arbeit.
Die Hauptaufgabe der Arbeitsgemeinschaft besteht jedoch auch darin, Filme von Klassenexkursionen passend zu schneiden und zu bearbeiten. Außerdem wird für das kommende Jahr ein Großprojekt zum 20-jährigen Bestehen des Holzland-Gymnasiums Hermsdorf eingeplant. Darin werden Filmausschnitte zusammengefasst, die Geschichte der Schule repräsentiert und natürlich die Lehrer der vergangenen Jahre einbezogen.
Durch die erwähnten Fördergelder kann sich die Arbeitsgemeinschaft technisch gut ausstatten. Zwei verschiedene Kameras, ein Computer mit den nötigen Programmen zur Videobearbeitung, ein Strahler für gute Lichtverhältnisse und externe Mikrofone sprechen deutlich dafür. Franz Bärthel ergänzt: „Wir helfen auch Klassenstufen, die ein Theaterstück aufführen möchten. Die Proben können so gefilmt und im Nachhinein ausgewertet werden“. Auf die Frage ob man auch außerschulische Projekte in der AG durchführt, erwidert er: „Je nach dem ob wir einen Auftrag haben oder nicht. Manchmal setzen wir uns zusammen und improvisieren vor der Kamera. Einfach zum Spaß. So lernen wir immer etwas Neues dazu.“
Keiner der Jungs strebe aber an, diese Nebenbeschäftigung in Zukunft beruflich weiterzuführen - da gibt es Meinungsunterschiede. Man erlerne jedoch auch einen besseren Umgang mit dem Computer und zahlreiche Dinge im Bereich der Digitalisierung und Bearbeitung von Filmen. Dies wird zukünftig sehr hilfreich sein. Nebenbei könne man so auch mehr über die Handhabung von Licht- und Mikrofontechniken erfahren. Der Auffassung der Gruppe nach zu urteilen wären diese Gründe genug um die Beschäftigung in der Video-AG für die restliche Zeit am Gymnasium fortzuführen. Stefan Biereigel möchte später im technischen Bereich eine Arbeit finden. Richard Jung würde gerne seine Kreativität berufstätig anwenden. Durch die Arbeitsgemeinschaft können beide selber neue Erkenntnisse gewinnen.

Spätestens im Sommer nächsten Jahres wird nach neuen Mitgliedern Ausschau gehalten um auch dann die Video Arbeitsgemeinschaft erhalten zu können und weiter zu fördern.
„Wir bedanken uns vor allem bei Frau Harz für ihre Unterstützung.“, so die vier Filmexperten auf die Frage, was sie denn noch gerne sagen möchten.
Natürlich sind die Filme der Video-AG zum Verleih im Holzland-Gymnasium Hermsdorf erhältlich und werden zum nächsten Tag der offenen Tür erneut ausgestellt.
Interessenten können sich also jederzeit über die Arbeiten der Arbeitsgemeinschaft informieren. Keine Frage, dass sich die vier Abiturienten sehr darüber freuen würden.



Michael Sieß
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 27.04.2011 | 22:04  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 29.04.2011 | 13:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige