Kreative Schule

Schautafeln im Eingangsbereich der Hertzschule. (Foto: privat)
Ilmenau: ... | Zum „Tag der offenen Tür“ präsentierte sich die Heinrich-Hertz-Schule erstmalig als „Kreative Schule“. In einem Modellprogramm, an dem 138 Schulen aus fünf Bundesländern beteiligt sind, entwickelt die Schule ihr eigenes kulturelles Angebot. Dieses erfolgt als Netzwerk gemeinsam mit der Regelschule Gräfinau-Angstedt und der Regelschule „Ludwig Bechstein“ Arnstadt.
Dabei soll möglichst vielen Kindern und Jugendlichen ein Zugang zur Welt der Kunst eröffnet, deren kreatives Denken gefördert und sie zu eigenen Erfahrungen mit Kunst und Kultur angeregt werden.
Erfahrene Kulturagentinnen aus der künstlerisch-kulturellen Praxis begleiten vier Jahre lang diesen Prozess. Dabei wird das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ finanziell durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mecator unterstützt. An Schautafeln im Eingangsbereich der Regelschule „Heinrich Hertz“ konnten sich die Besucher über die geplanten langfristigen Kooperationen zwischen Schulen, Kulturinstitutionen und Kunstschaffenden der Region informieren.
Außerdem wurde durch die von den Schülern der oberen Klassenstufen zur Schau gestellten Poster aufgezeigt, wie bereits die Auseinandersetzung mit dem weiten Feld der Begriffe „Kultur“ und „Kreativität“ erfolgt.
Dies ist ein erster Schritt auf dem Weg des Modellprogrammes zu einem kulturellen Profil, der die gesamte Schule und alle Beteiligten prägen soll.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige