Reformationsbeauftragter der Landesregierung besucht Hildburghausen

Hildburghausen: Christuskirche | Am Mittwoch, 27. Mai besucht Dr. Thomas A. Seidel, Beauftragter der Landesregierung des Freistaates Thüringen, den Kirchenkreis Hildburghausen-Eisfeld. Seidel ist Beauftragter für die Reformationsdekade 2017. Seidel folgt der Einladung von Johannes Haak, Superintendent des Kirchenkreises. Obwohl ohne authentischen Lutherort, ist mit der Kirchengeschichte Eisfelds, Justus Jonas (1493-1555), Weggefährte Martin Luthers zu nennen. Er gilt als markanter Vertreter der Reformation.
Der Konvent des Evangelischen Kirchenkreises (hauptamtliche MitarbeiterInnen) trifft mit Seidel (57) zusammen. Der Beauftragte referiert zum Jahresthema 2015 der Reformationsdekade: "Reformation: „Bild und Bibel". Die hauptamtlichen Mitarbeitenden des Kirchenkreises: PfarrerInnen, GemeindepädagogInnen und Kirchenmusiker legen ihre Sicht zur Reformationsdekade dar. Der wechselseitige Austausch, so Haak, dient dem Miteinander zu Vorhaben in der

Reformationsdekade. Zur Reformationsdekade, sieh: http://www.luther2017.de/

Zur Person: Thomas A. Seidel (* 15. September1958 in Neukirchen/Pleiße, Sachsen) ist evangelischer Theologe und Historiker. Er ist Oberkirchenrat und Beauftragter der Thüringer Landesregierung zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums "Luther 2017"sowie Autor und Herausgeber von zahlreichen Artikeln und Büchern zur Kirchengeschichte, zur kirchlichen Zeitgeschichte und zu theologisch-philosophischen sowie politischen Themen. Seit 2007 ist er zudem geschäftsführender Vorstand der Internationalen Martin Luther Stiftung und Initiator verschiedener geistlicher Bewegungen.

Zur Lutherdekade: Die Lutherdekade dauert von 2008 bis 2017. Und lädt mit vielfältigen Veranstaltungen und Reiseangeboten zur Spurensuche an Originalschauplätzen der Reformation ein. Landesweit widmen sich Ausstellungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen den verschiedenen Aspekten der Reformation. Das weite Themenspektrum der Reformation und ihre Impulse, die bis in unsere heutige Zeit reichen, werden in Themenjahren aufgenommen und entfaltet. In ihnen wird der Einfluss der Reformation auf Bildung, Musik, Kunst und Sprache ebenso aufgegriffen und behandelt wie Politik, Toleranz und das Freiheitsverständnis. Zugleich knüpfen sie an historische Gedenkjahre, wie etwa den 500. Geburtstag Lucas Cranachs des Jüngeren 2015 an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige