Seniorenakademie: Alexander von Humboldts Wirken für die Porzellanherstellung in den Jahren 1792-1795

Wann? 16.10.2015 15:00 Uhr

Wo? TU Ilmenau, Curiebau, Curie-Hörsaal, Weimarer Str. 25, Ilmenau DE
Ilmenau: TU Ilmenau, Curiebau, Curie-Hörsaal, Weimarer Str. 25 | Alexander von Humboldt erhielt im Juni 1792 durch Staatsminister von Heinitz den Auftrag, dessen Inspektion von Unternehmen des Bergbaus und Hüttenwesens in den preußischen Fürstentümern Ansbach und Bayreuth einschließlich der Porzellan-Manufaktur in Bruckberg bei Ansbach vorzubereiten. Aus dieser Aufgabe folgte das Wirken Alexander von Humboldts in den Porzellan-Manufakturen in Berlin, Frankenthal, Höchst, Bruckberg, Nymphenburg und Tettau. Er konnte sein an der Bergakademie Freiberg erworbenes Wissen auf dem Gebiet der Rohstoffe und deren Aufbereitung nutzen. Sowohl die Analyse der vorgefundenen Prozesse als auch die Vorschläge Alexander von Humboldts zu deren Verbesserung nötigen noch heute Achtung ab. Hervorzuheben ist weiterhin seine konsequente Auseinandersetzung mit staatlichen Dienststellen zur Verbesserung der Situation. Hier zahlte sich sein Studium der Kameralistik in Frankfurt/Oder, Göttingen und Hamburg aus. Als sich Alexander von Humboldt um die Porzellanherstellung kümmerte, war er gerade zwischen 22 bis 24 Jahre alt.

Referentin: Prof. Dr. Dagmar Hülsenberg, TU Ilmenau
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige