Seniorenakademie: „Schneekopfkugeln“ in vulkanischen Gesteinen des Thüringer Waldes

Wann? 23.10.2015 15:00 Uhr

Wo? TU Ilmenau, Curiebau, Curie-Hörsaal, Weimarer Str. 25, Ilmenau DE
Ilmenau: TU Ilmenau, Curiebau, Curie-Hörsaal, Weimarer Str. 25 | Schon im 17. Jahrhundert erregten die sogenannten „Schneekopfkugeln“ im Thüringer Wald Aufmerksamkeit. Späterhin wurden diese kugelförmigen Bildungen mit ihren interessanten Quarzmineralisationen im Inneren, welche an kieselsäurereiche vulkanische Gesteine gebunden sind, gesammelt und beschrieben. Inzwischen sind die Kugelbildungen für Besucher des Thüringer Waldes, die sich für dessen Geologie und Mineralogie interessieren, zu einem Begriff geworden. Aber woher kommt der Begriff „Schneekopfkugel“? Der Vortrag wird eine Antwort darauf geben und aufzeigen, wie die „Alten“ diese Kugeln betrachtet und erklärt haben. Ferner werden wesentliche Vorkommen von „Schneekopfkugeln“ in ihren 275 bis 290 Mio. Jahre alten vulkanischen Muttergesteinen des Rotliegend vorgestellt. Dabei lassen sich Zusammenhänge zwischen ihren Vorkommen und den einstigen Vulkanbauten herstellen. Auf die moderne paläovulkanologische Betrachtungsweise der betreffenden Vulkane weise ich in diesem Zusammenhang hin. Nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand wird versucht, Antworten auf die Entstehung der „Schneekopfkugeln“ zu geben. Das gilt gleichfalls für die Mineralisationen, wie besonders dem Achat in ihrem Inneren. So ermöglichen die „Schneekopfkugeln“ auf ihre Weise einen speziellen „Dialog mit der Erde“.

Referent: Dr. Gerhard Holzhey, Obergeologierat a.D., Erfurt
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige