Vom Mathematiker zum Hobbykünstler: Dr. Rüdiger Reinhardt hat die Kunst für sich entdeckt

Dr. Rüdiger Reinhardt arbeitet mit Freude an seiner Steindruckpresse.
 
Fertige Drucke - zum Trocknen aufgehängt.
Was passiert, wenn ein Mathematiker, der gewohnt ist mit abstrakten Formeln und nüchternen Beweisführungen zu arbeiten, Kunst schafft? „Es ist natürlich kein Malen nach Zahlen. Sondern mit meinen Zeichenstiften, Farben und auch mit Graphitstaub erschaffe ich Abbilder von Landschaften, Häusern und Dingen unserer Umwelt. Dabei kann ich die absolute Exaktheit hinter mir lassen, die mich 40 Jahre als Mathematiker in meinem Berufsleben begleitet haben“, sagt Dr. Rüdiger Reinhardt, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Mathematik an der Technischen Universität Ilmenau forschte und lehrte - Spezialgebiet Algorithmen für nichtlineare Optimierungsprobleme. „Nach meinem Eintritt in das Rentnerdasein wollte ich etwas anderes als Mathematik machen. Ich begann, mich intensiv mit Zeichnen und Malen zu beschäftigen. Ein Hobby, welches während meiner Dienstzeit sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Mit den Ergebnissen kann ich viele Menschen um mich herum begeistern.“

In seinem Haus in Manebach hat sich Dr. Rüdiger Reinhardt ein kleines, gemütliches Atelier eingerichtet. Während neben ihm das Holz im Kamin knistert, kann er durch die großen Fenster seinen Blick in den Garten und darüber hinaus schweifen lassen. Aus den schwarzen Boxen erklingt klassische Musik und der Duft von frisch gebrühtem Tee verbreitet sich im ganzen Raum. „Wenn ich hier an meinem Arbeitstisch sitze, kommen mir die Ideen fast von selbst. Zeichnen ist für mich schon immer eine Quelle der Entspannung.“ Während seines aktiven Berufslebens schaffte er, wie er sagt, im Durchschnitt nur eine Zeichnung pro Jahr. Eine Ausbildung dazu hat er nicht, er arbeitet als reiner Autodidakt. Erst 2008, als Rentner, besucht der Hobbykünstler Zeichenkurse an der Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau. „Die Gemeinschaft und der gegenseitige Austausch sind mir sehr wichtig. Ich erkannte, figürliches Zeichnen ist nicht meins. Das braucht viel Training, jeder Strich muss sitzen. Bei Landschaften habe ich mehr Freiraum. Ob zum Beispiel bei den Drei Gleichen alles ganz genau stimmt, ist mir egal. Es muss nur ein schönes Blatt werden.“ Dabei ist ihm wichtig, zum Beispiel bei Sonnenuntergängen, nicht in den Kitsch abzugleiten. Einmal musste es aber sein: „Ich habe den Kickelhahn mit drei untergehenden Sonnen gezeichnet - schließlich war ich doch mit drei hübschen Frauen dort!“

Der rüstige Senior ist gerne mit dem Rad und zu Fuß in Thüringen unterwegs. „Den Knöpferweg bei Arnstadt finde ich besonders schön.“ Dabei beobachtet er die Landschaft sehr genau, nimmt viele Details wahr. Im Kopf entsteht dabei schon so manches fertiges Bild. „Sehr gerne setze ich es mit der Graphittechnik um. Dabei färbe ich das Blatt gleichmäßig mit Graphitstaub. Anschließend nehme ich einen Radiergummi und weitere Hilfsmittel, um die Konturen herauszuarbeiten.“

Doch viele seiner Bilder sind mehr als Zeichnungen. Seit dem Jahr 2009 steht eine Steindruckpresse in seinen Räumen. „Nun bin ich „steinreich“. In meinen Regalen im Druckerraum stapeln sich besonders feine Kalksteine aus dem Altmühltal. Denn nur mit ihnen ist Steindruck möglich.“ Es ist ein kompliziertes Druckverfahren, bei dem eine Vielzahl von chemischen Prozessen ablaufen. Der Hobbykünstler ist hier besonders gefragt, denn sein Bild zeichnet er mit fetthaltiger Tusche oder fetthaltigen Stiften spiegelverkehrt auf den Stein. Nach und nach hat sich Dr. Rüdiger Reinhardt die Technik angeeignet, auch wenn sie ihn vor eine besondere Geduldsprobe stellte. „Ich bin ein recht ungeduldiger Mensch, alles muss schnell fertig sein. Doch das funktioniert beim Steindruck nicht.“

Seine Bilder zeigt der Hobbykünstler immer wieder gerne auf Ausstellungen, unter anderem in Manebach, Ilmenau, Arnstadt, Erfurt, Zella-Mehlis oder Langewiesen. Aktuell sind 22 seiner Arbeiten in der Universitätsbibliothek Ilmenau zu sehen, unter dem Titel „Von der Mathematik zum Steindruck“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 12.03.2015 | 19:55  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 12.03.2015 | 22:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige