Mein Dorf. Mein Leben. - Immer auf Linie

Die Line Dancer aus Bücheloh beim wöchentlichen Training. (Foto: Dietmar Mansfeld)
  Bücheloh: ... | In vielen Dörfern – besonders in den kleineren – prägen einzelne Personen das Geschehen. Sie gehen voran, um die Gemeinschaft in eine bestimmte Richtung zu lenken. In der vierteiligen Serie „Mein Dorf. Mein Leben“ stellen wir diese Menschen vor – diesmal in Bücheloh.

von Dietmar Mansfeld

„Wir haben keinen Chef, weil wir kein Verein sind. Wir sind nur eine Interessengemeinschaft, dafür aber absolut ungezwungen.“ Das sagt Dr. Matthias Wolf, der – alles in allem betrachtet – dann doch so etwas wie der
Chef dieser eigenartigen IG ist, die vor allem und hauptsächlich und eigentlich nur eines will: Line Dance. „Für uns als Freunde der Countrymusik ist das die
einzige Möglichkeit, ohne Partner oder Partnerin tanzen zu können“, erklärt der 56-jährige Ingenieur für Maschinenbau, der dem Hobby Line Dance gemeinsam mit Ehefrau Bärbel frönt. Beide haben an der Technischen Hochschule Ilmenau studiert und sind – obwohl er aus Gotha und sie aus dem Raum Nordhausen stammt – hier hängen geblieben.
„Der Line Dance war ja eigentlich der zweite Schritt“, erzählt Matthias Wolf. „Wir
mögen Countrymusik und seit wir 1993 hier in Bücheloh wohnen, engagieren wir uns beim Country-Fest.“ An einem der Feste beteiligte sich auch ein Mann
namens Tommy mit seinem Country Store. „Als wir Tommy in Mehlteuer bei Plauen im Voigtland besuchten, stießen wir auf Line Dancer, die uns einfach gefielen. Das wollten wir auch“, blickt Wolf zurück. Zurück in Bücheloh ergriff der Mann mit Hut sogleich die Initiative. Aus den wenigen Startern entwickelte
sich nach und nach ein fester Stamm an Line Dancern. Heute treffen sich jeden Donnerstag etwa fünfzehn „Wolf mountain Line Dancer“. Im Sommer in der Scheune, im Winter im Feuerwehrgerätehaus werden die Tänze in der Reihe und auf der Linie geübt.
Zwischen Line Dance und Countryfest gibt es keine direkte Verbindung, außer
dem Tanz-Workshop der Line Dancer an jedem Country-Samstagnachmittag. Und
über Matthias Wolf selbstverständlich. Die ersten Countryfeste hatte der Feuerwehrverein von Bücheloh organisiert. „Als ich in den Verein eintrat, kam ich gleich in den Vorstand“, erinnert sich Wolf. „Seit 2007 bin ich 1. Vorstand und damit für die Organisation des Countryfestes sozusagen von Amts wegen mit zuständig.“
Einer muss eben den Hut aufhaben. „Dass ich das bin, liegt natürlich auch an
meiner Schlüsselgewalt – ich habe die Hauptschlüssel von der Feuerwehr und von der Kulturscheune“, lacht Matthias Wolf. „Also kümmere ich mich um beides.“
Im kommenden Jahr kommt noch eine dritte Veranstaltung auf ihn zu: Die
IVV-Pfingst-Wanderung von Bücheloh als Teil der IVVWanderungen am Wolfsberg
„mit eigenem IVV-Stempel“. Feuerwehrverein und Line Dancer nehmen dabei den Wander-Staffelstab auf, der für ein Jahr in Bücheloh geruht hat. „Nur selber wandern werden wir nicht“, versichern Bärbel und Matthias Wolf übereinstimmend.

Hintergrund
Bücheloh gehört seit 1994 zur Wolfsberggemeinde; im Jahr 1282 erstmals erwähnt; rund 440 Einwohner; älteste Kirche romanischer Bauart in der Region; verfügt über Kirmes-, Kleingarten-, Jagd- und Feuerwehrverein. Alljährlich findet
das Country- und alle zwei Jahre das Erntedankfest statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige