Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Schon wieder Pokal, runde zwei in Geraberg

Geraberg: Stadion | + Schon wieder auswärts + Zweite Runde im Thüringen Pokal – diesmal geht es nach Geraberg +

Arand: Hin und her. Schon wieder macht die Regionalliga Platz für den Landespokal. Im Moment ist es wohl besser so. Zweite Saisonniederlage in der Liga. Und das schon wieder auf fremden Geläuf. 1:3 verlor Wacker in Schönberg. Außer Spesen nichts gewesen bei so einer weiten Reise. Da kommt der Pokal wohl richtig. Wacker will den Pott holen, weil damit auch der DFB-Pokal lockt. Zum Aufwärmen wurde vor gut zwei Wochen Landesklässler Ilmenau mit 7:0 geschlagen.

Heyder: Die heimstarken Schönberger haben den Thüringern keine Chance gelassen. Das war zu befürchten, auch wenn wir zuvor natürlich positiv für Wacker getippt haben. Jena eilt an der Spitze davon, fünf Spiele fünf Siege. Die Saison ist aber noch lang. Allerdings darf man nicht zu weit abreißen lassen, andere Mannschaften wollen auch aufsteigen.

Arand: Und nun das dritte Spiel in Folge auf des Gegners Platz. Jetzt geht die Reise im Pokal wieder in Richtung Südthüringen. Der Gegner spielt eine Klasse höher als in Runde eins. Es steigert sich das Niveau etwas, wenn Samstag 14.00 Uhr der Anpfiff erfolgt. Trainer Albersinger wird kein Risiko eingehen und die bestmögliche Startelf auf den Rasen schicken.

Heyder: Das vermute ich auch. Dafür steht im Pokal zu viel auf dem Spiel, als dass man da ein Risiko eingehen könnte. Wenn es gut anläuft, lassen sich hier auch taktische Varianten mit Startelf testen. Allerdings tatsächlich nur, wenn es läuft.

Arand: Die Spielvereinigung ist in der noch jungen Saison in der Verbandsliga noch ohne Niederlage. Ein Sieg zum Auftakt und am vergangenen Wochenende ein 1:1-Remis gegen Leinefelde können die Südthüringer bisher verbuchen. In der 1. Runde schlugen sie auswärts Stadtroda mit 3:1.

Heyder: Das klingt gut, für Wacker wird es aber wohl nicht reichen. Mit viel Geschick gelingt ein Tor gegen den Regionallisten.

Arand: Das wird der Einzug ins Achtelfinale für Wacker. Der Verbandsligist ist keine Hürde. Deutlich mit 5:1 gewinnen die Rolandstädter auf dem Sportplatz in Geraberg.

Heyder: Dem schließe ich mich an. Trotz der Pleite in Schönberg wird das ein Nordhäuser Fußballfest. 5:0 gewinnt Wacker in Südthüringen.

Der Gegner:
Spielvereinigung Geratal Geschwenda/Geraberg e.V.
Vereinsfarben: grün-weiß
Trainer: Tobias Huck
Tabellenplatz: 12
Homepage: www. spvgg-geratal.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige