Agentur für Arbeit Jena beteiligt sich an der bun-desweiten Aktionswoche „Woche der Menschen mit Behinderung“

Die Agentur für Arbeit Jena und die Jobcenter Saale-Holzland-Kreis sowie Saalfeld-Rudolstadt beteiligen sich aktiv an der bundesweiten Aktionswoche „Menschen mit Behinderung“, die vom 01. bis 05. Dezember stattfindet.
Derzeit sind im Agenturbezirk Jena rund 6 Prozent aller Arbeitslosen Schwerbehinderte (rund 590 Personen). Regional betrachtet teilt sich diese Zahl wie folgt auf: Stadt Jena 147 Menschen, Saale-Holzland-Kreis 169 Menschen und 275 Menschen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.
„Die Integration auf den Arbeitsmarkt gestaltet sich mitunter schwierig und wir wissen, dass Menschen mit Behinderung sich durchschnittlich länger in Arbeitslosigkeit befinden. Unser Ziel ist es bei den regionalen Arbeitgebern Vorbehalte weiter abzubauen. Es ist besser die Fähigkeiten des Einzelnen zu fördern als sich nur auf die Defizite zu fokussieren“, sagt Birgit Becker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Jena.

Bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung gibt es durchaus noch Luft nach oben, denn viele Betriebe im Agenturbezirk kommen Ihrer gesetzlichen Beschäftigungspflicht nicht im vollen Umfang nach. Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten müssen demnach fünf Prozent Ihrer Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten besetzen. Diese Quote wird weder in der Stadt Jena (3,9 Prozent), noch im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (4,1 Prozent) oder im Saale-Holzland-Kreis (3,6 Prozent) erfüllt.

„Mir ist es wichtig, das Augenmerk auf die Menschen mit Behinderung zu legen. Richtig angesetzt, können diese Menschen genau so gute Arbeitsergebnisse erzielen, wie Gesunde. Wir können niemals Gleichheit am Arbeitsmarkt erreichen, aber alles dafür tun, dass es mehr Gerechtigkeit gibt“, so Birgit Becker.
Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie bereichern den Betrieb nicht nur mit Leistungskraft. In der Regel sind Menschen mit Behinderung überaus motiviert, denn sie wollen beweisen, dass sie dazugehören.
Die Agentur für Arbeit kann Arbeitgeber durch verschiedene Förderinstrumente unterstützen, z.B.:
• Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung
• Probebeschäftigung
• Eingliederungszuschuss
• Ausgleich von Behinderungen durch technische Hilfen.

Interessierte Arbeitgeber können sich an den Arbeitgeberservice der Ar-beitsagentur unter Tel.: 0800 4 5555 20 wenden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige