Jobcenter Saale-Holzland-Kreis führt die elektronische Akte (eAkte) ein

Keine Originalunterlagen mehr einreichen


Mit Hilfe der elektronischen Akte werden ab Mitte September 2016 im Jobcenter Saale-Holzland-Kreis die klassischen Aktenberge und alle Dokumente nach und nach abgelöst. Das Jobcenter wird hierdurch zu einem papierarmen Dienstleister. Kundinnen und Kunden können aber weiter wie gewohnt ihre Anliegen per Brief adressieren. Der Nutzen für die Kundinnen und Kunden: weniger Wartezeiten und schnellere Auskünfte, weil die Akte sofort auf den Bildschirmen verfügbar ist

Elektronische Aktenführung heißt, dass eingehende Kundenpost unter Beachtung des Datenschutzes gescannt, gespeichert und automatisch zugeordnet wird.

„Wichtig für alle, die Post ans Jobcenter schicken: Eingereichte Unterlagen werden nach der Digitalisierung noch 8 Wochen aufbewahrt und danach datenschutzkonform vernichtet. Am besten also nur dann Originale ans Jobcenter senden, wenn diese ausdrücklich angefordert wurden. Meistens genügt es, wenn Sie Kopien bei uns einreichen“, so Marek Voigt, Geschäftsführer des Jobcenters Saale-Holzland-Kreis.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige