Ausflug ins Jenaer „Paradies Cafe“ mit Bewohnern eines Seniorenzentrums im Wohnbereich dementieller Erkrankungen mit Bus und Bahn

es geht los...
Der Wohnbereich 5b des Wohn- und Seniorenzentrums Käthe Kollwitz Jena, auf dem 24 Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz und dementiellen Erkrankungen leben, machte am 31.08.2011 mit den Bewohner und deren Angehörigen einen Ausflug zum Kaffeetrinken an die Saale ins grüne Paradies von Jena. Das ist etwas sehr Besonderes, da die Organisation eines erheblichen pflegerischen Aufwandes bedarf, für die Betroffenen aber ein sehr schönes und mobilisierendes Erlebnis mit Blick ins „normale Leben und Treiben einer Stadt“ bedeutet, von dem lange gezehrt wird. Nach dem Mittagessen wurden die Bewohner ein wenig aus ihrem Ritual gerissen, anstelle der Mittagsruhe wurden am Ausflugstag die Jacken und Straßenschuhe angezogen. Nanu,....für einige Bewohner schon ungewohnt und aufregend. Da Angehörige und viele Mitarbeiter des Wohnbereiches die Entführung ins grüne Paradies begleiteten, wurde die Neugier geweckt und die Spannung ertragen. Kaum waren alle festlich gekleideten Ausflugsteilnehmer vor dem Haus versammelt, zeigte sich die Sonne und sorgte für ausgelassene Abfahrtsstimmung. Die Fahrt zum Kaffeetrinken war ein Erlebnis, denn 6 Bewohner sind mit dem Kleinbus, 9 Bewohner mit der Straßenbahn und 2 Bewohner wurden durch eigenen Chauffeur zum Paradies gefahren.
Die Rollstuhlkolonne machte sich auf zur nahe gelegenen Straßenbahnhaltestelle. Die Straßenbahnfahrer waren geduldig und ermöglichten ein problemloses Ein- und Aussteigen und sorgten für eine sichere Fahrt. Unterhaltung mit den Bewohnern gab es genug, denn früher erlebte rüttelnde Straßenbahnfahrten wurden beschrieben und es gab staunende Gesichter über eine heute angenehme Fahrt.
An der Haltestelle Paradiesbahnhof angekommen, waren wir dem Ziel ganz nah.
Die neu angelegte Uferpromenade an der Saale lud bei Sonnenschein zu einem Zwischenstop ein. Für alle rüstigen Bewohner hieß es: Erst Gurten, dann Spurten. Mit dem Kleinbus ging es direkt bis zum Cafe, wo das gemütlich eingerichtete Freiluftcafe zum Aussteigen lockte und so mancher Überraschungsbesuch von Angehörigen viel Freude brachte. Das Cafe war auf 40 Personen eingestellt und hatte für jeden einen Platz reserviert. Im Grünen, umgeben von Kastanienbäumen, wurde genussvoll geschlemmert. Der Obstkuchen war ein Gedicht und der Kaffee schmeckte an der frischen Sommerluft. Es wurde neue Kraft getankt aus der angenehmen windstillen Luft und der schönen Umgebung von Jena. So mancher hatte noch Lust zu einem Spaziergang am Saaleweg. Nach Stärkung und ausgelassener Unterhaltung wurde die Rückreise mit Bus und Straßenbahn wieder angetreten.
Dank allen Helfern, Straßenbahnschaffnern und dem Paradies- Café!

Altenpflegerin Sylvia Miadowitz, WB 5b
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige