Ausstellungsneueröffnung über die Geschichte des ehemaligen Rüstungswerkes REIMAHG

Wann? 11.05.2012 18:00 Uhr

Wo? Dokumentationszentrum, Dorfstraße, 07768 Großeutersdorf DE
Großeutersdorf: Dokumentationszentrum | Matschie übernimmt Schirmherrschaft für REIMAHG-Ausstellungseröffnung in Großeutersdorf

Am kommenden Freitag um 18:00 Uhr eröffnet der Geschichts- und Forschungsverein Walpersberg e.V. die neue Ausstellung über die Geschichte des ehemaligen Rüstungswerkes REIMAHG bei Kahla in Thüringen. Über 15.000 Arbeitskräfte, die meisten davon Zwangsarbeiter aus den von Deutschland besetzten Gebieten, mussten unter schwierigsten Bedingungen am Ende des Zweiten Weltkrieges ein unterirdisches Flugzeugwerk errichten. Mehr als 2000 Menschen starben bei diesem größenwahnsinnigen Unterfangen für die „Wunderwaffen-Produktion“ des Totalen Krieges.
Diese Geschichte zeigt seit 2008 das Dokumentationszentrum Walpersberg-REIMAHG in Großeutersdorf, welches durch den Verein getragen wird. Durch die große finanzielle Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Kultur, Wissenschaft und Bildung konnte im vergangenen Jahr eine komplette Überarbeitung des Gebäudes und der Ausstellung durchgeführt werden.
Zwei Ausstellungsräume zeigen nun die überirdische- und unterirdische Geschichte des Walpersberges anhand von vielen historischen Bildern, Zeitzeugenberichten und Dokumenten. Zwei Hörstationen, eine Videostation und ein interaktives Multimediadisplay geben dem Besucher die Möglichkeit sich noch genauer und intensiver mit der Geschichte zu befassen. Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung der Sandgrube der Porzellanwerke Kahla, welche später zum Rüstungswerk umgebaut wurde, bis zur NVA-Anlage der Nationalen Volksarmee der DDR. Hauptschwerpunkt bildet jedoch die Geschichte der REIMAHG, deren menschliche Schicksale und der technischen Umsetzung einer Flugzeugfabrik für das damals modernste Jagdflugzeug, der MesserschmittMe 262.

Die Ausstellung wurde in drei Sprachen, Deutsch, Englisch und Italienisch erstellt und wird gemeinsam mit ehemaligen Zwangsarbeitern und Zeitzeugen am Freitag eröffnet. Zuvor findet um 16:00 Uhr eine Kranzniederlegung am Bunker 1 des ehemaligen Rüstungswerkes oberhalb der Gemeinde Großeutersdorf statt.

Der Minister für Wissenschaft, Bildung und Kultur in Thüringen, Christoph Matschie, hat die Schirmherrschaft über die Eröffnungsveranstaltung genommen. Zudem sind weitere Vertreter der Kultur, Wissenschaft und Politik eingeladen.

Das Dokumentationszentrum befindet sich in der Dorfstraße 7 in Großeutersdorf, direkt an der B88. Parkmöglichkeiten bestehen am Ortsein- und Ausgang. Interessierte sind zu allen Veranstaltungen am 11. Und 12. Mai herzlich willkommen. Einen Überblick der Veranstaltungen finden Sie auf der Internetseite des Vereins www.walpersberg.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige