Die 18. Thüringer Literaturtage: Entschleunigt Euch!

„Entschleunigt Euch!“ steht über den 18. Thüringer Literaturtagen. Ein Motto aus der Gebrauchsanweisung aller Bücher. Denn Lesen bedeutet Sammlung statt Hektik. Es bedeutet Vorstellungskraft statt Bilderflut. Versenkung statt Dauerstimulanz. Lesen entschleunigt von selbst.

Das Wochenende auf Burg Ranis findet in diesem Jahr vom 11.06. bis 14.06. statt. Es beginnt mit einem Highlight. Der Schriftsteller Eugen Ruge tritt seit seinem Welterfolg „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ kaum noch öffentlich auf. In Ranis hat das Thüringer Publikum nun die seltene Gelegenheit, Eugen Ruge aus seinem Roman „Cabo de Gata“ lesen zu hören. Am Freitag folgt der traditionelle Poetry-Slam, bevor das Festival am Samstag und Sonntag alle Gäste einlädt, ein Wochenende lang aus der Hektik auszusteigen. Ein Literarischer Brunch mit Landolf Scherzer und Antje Babendererde (11 Uhr) macht den Auftakt, danach reist Marion Brasch mit ihrem Romanhelden Wunderlich in den Norden (14 Uhr) und Ann Cotten in die Welt hinter dem „schaudernden Fächer“ (16 Uhr). Lyrik im Konzert präsentiert drei faszinierende Dichterpersönlichkeiten: Thomas Kunst, Dominik Dombrowski und Romina Nicolić (18 Uhr). Und als Höhepunkt des Tages gibt Felix Meyer ein Konzert (20 Uhr), während die Sonne hinter der Burg untergeht. Der Sonntag hält eine Entdeckung bereit: Frank Schulz, der Lieblingsautor von Sven Regener und Harry Rowohlt (14 Uhr). Im MDR FIGARO Lese-Café ist Thomas Brussig zu Gast (16 Uhr). Schließlich tritt der Schauspieler Thomas Rühmann, bekannt aus der Serie „In aller Freundschaft“, auf (20 Uhr): Er liest aus Sten Nadolnys Roman „Die Entdeckung der Langsamkeit“, wozu Tobias Morgenstern auf dem Akkordeon Lieder von Gerhard Gundermann spielt.

Doch auch in der Fläche Thüringens bieten die Literaturtage ein hochkarätiges Programm. Am 29.04. ist der Regisseur Andreas Dresen im UT99 Kino in Greiz zu Gast, um über seine Karriere zu sprechen und einer Vorführung seines neuen Films beizuwohnen, der Adaption von Clemens Meyers Roman „Als wir träumten“. Lutz Seiler liest am 07.05. auf Burg Ranis aus seinem Roman „Kruso“. Und Denis Scheck gibt am 15.06. in Neustadt an der Orla Lektüretipps für den Sommer.

Neben literarischen Annäherungen an das Thema Beschleunigung und Ausstieg sind auch Sachbücher Teil des Festivalprogramms. Am 22.05. diskutiert Wilhelm Schmid in der Thalia Buchhandlung Jena über „Gelassenheit“ und Prof. Hartmut Rosa am 10.06. in der Villa Rosenthal über Entschleunigung und die Rolle der Kunst.

Darüber hinaus haben verstärkt Kunstveranstaltungen und neue Formate ihren Weg ins Programm der Literaturtage gefunden. Am 16.05. zeigen die Kaiserwerke Gera die Performance „Verarbeite, was dich verarbeitet 2“. Während des Raniswochenendes ist eine Ausstellung mit „nutzlosen Maschinen“ auf der Burg zu sehen. Erstmals wird es eine Hörspielveranstaltung geben: Am 19.05. ist Charles Beaudelaires „Die künstlichen Paradiese“ im Jenaer Glashaus am Paradies zu hören – und eine passende Videoinstallation zu bestaunen. Auch der Filmessay ist neu im Programm. Am 20.05. läuft im Café Wagner „Frohes Schaffen. Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral“. Und der Gärtnermeister Burkhard Bohne wird in Lausnitz am 30.05. und 31.05. in einem Vortrag und einem Workshop in die Kräuterkunde einführen.

Karten für die Veranstaltungen in Ranis gibt es unter 0162-8259538, tickets@lesezeichen-ev.de, Museum Burg Ranis, Buchhandlung am Markt Pößneck.
Das komplette Programm sowie Informationen zum Kartenvorverkauf finden Sie unter www.lesezeichen-ev.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige