Einmal um die Welt an einem Wochenende

Das Lichtbildarena-Team um Organisator Vincent Heiland feierte am Sonntag dem den Thementagen "Weltreise" den Abschluss der 11. Saison. (Foto: Sebastian Reuter)
 
Neben zwei großen Reisereportagen lauschten die Besucher am Wochenende insgesamt 12 Nachwuchs-Referenten, die ihre Reisen in 15-minütigen Kurzvorträgen vorstellten. (Foto: Sebastian Reuter)

11. Lichtbildarena-Saison endete mit großen und kleinen Leinwand-Weltreisen

„In diesem Jahr war sich die Jury erstaunlich einig“, lächelt Dr. Christian Fleischhauer am Sonntagabend. Das Lichtbildarena-Jurymitglied hatte seit dem Vormittag gemeinsam mit sechs weiteren Juroren insgesamt 12 ambitionierten Nachwuchs-Fotografen und Reiselustigen gelauscht, die in jeweils 15-minütigen Vorträgen ihre großen und kleinen Weltreisen präsentiert hatten: Mit stimmungsvollen Fotos und informativ-unterhaltsamen Berichten, mit mexikanischer Live-Musik, abenteuerlichen Geschichten aus einem Hilfsprojekt in Indien oder interessanten Videos einer Radreise durch den Irak. Für das Finale wurden schließlich die Kurzvorträge „Chile“, „Norwegen“, „Iran & Pakistan“, „Mexiko“ und „Mit dem Esel durch Südeuropa“ nominiert. Der Gewinner wird dann im Rahmen des Lichtbildarena-Festivals vom Publikum gewählt und darf im darauffolgenden Jahr einen 90-minütigen Vortrag halten. Der traditionelle Wettbewerb der Kurzvorträge ist ein Forum für Nachwuchs-Fotografen, Reiselustige und ambitionierte Amateure.
„Die bunte Mischung von Themen, die vielen Jung-Referenten, die aus ganz Deutschland anreisen und eine gehörige Portion Aufregung bilden in jedem Jahr einen tollen Saison-Abschluss“, stellt Lichtbildarena-Organisator Vincent Heiland fest.

Die besten Fotos und Geschichten aus 13 Jahren Abenteuer

Bereits am Samstagabend hatte er selbst seine eigenen Abenteuer im Vortrag „Nomaden auf Zeit“ Revue passieren lassen. Leider ohne Barbara Vetter und die beiden Töchter: „Die sind zur Zeit in Bayern zur Kur.“ Ein interessiertes Publikum ließ sich bis in die Nacht per Leinwand in den Jemen, entlang der Donau und Euphrat und Tigris, quer durch Kanada und mit Kamelen in die Mongolei entführen. Den Schlusspunkt der 11. Lichtbildarena-Saison setzten am Sonntagabend Nadine Puschkasch und Martin Lunz. Die beiden Referenten berichteten vor ausverkauftem Saal unterhaltsam und spannungsreich von ihrer 7-jährigen Weltreise mit Paddel und Pedalen.

Nach der Saison ist vor der Saison

„Auch in der 11. Saison machte es uns riesigen Spaß, die Reise-Shows für unsere Besucher zu organisieren und dabei auf Altbekanntes zu setzen, Anregungen unserer Zuschauer aufzunehmen, Neuerungen auszuprobieren und wieder eine Premiere vorzustellen“, resümiert Vincent Heiland. So war beispielsweise der Reisejournalist im Rollstuhl, Andreas Pröve, im November zum wiederholten Male und sogar mit ausverkaufter Zusatzvorstellung in Jena zu Gast, Deutschlands berühmtester Tierfilmer Andreas Kieling im Januar zum allerersten Mal. Die Lichtbildarena-Macher selbst präsentierten ihre neueste Reise „Mongolei – Mit Kindern und Kamelen unterwegs durchs Nomadenland“ und testeten beim Finale des Nachwuchswettbewerbes die Zuschauerabstimmung mittels eines elektronischen TED-System. „Das „Weltreise“-Wochenende leitete nun die echte Reise-Saison ein, in der wir im Juli und August zum dritten Mal in die Mongolei reisen werden“, verrät Vincent Heiland. „Unsere neuesten Erlebnisse fließen dann auch in unsere „Mongolei“-Reportage ein, die im Rahmen des 12. Lichtbildarena-Festivals vom 8. bis 10.11.2013 mit traditioneller live Musik zu sehen sein wird!“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige