Erwartungen beim Bayreuther Osterfestival übertroffen

Oleksandr Poliykov am Flügel, Solist und Sonderpreisträger für die beste Interpretation eines Werkes von Liszt, zusammen mit Dirigent Miguel Gomez-Martinez.
Jena: Volkshaus | „Ich bin stolz auf meine neue Heimat Jena“. Prof. Dr. Ulrich Schubert, Intendant des Bayreuther Osterfestivals, war angesichts des komplett ausverkauften Volkshauses sichtlich gerührt. Bereits zum dritten Mal gastierte das Bayreuther Osterfestival um den weltberühmten Dirigenten, Miguel Gomez-Martinez, nun schon in Jena. Rund zwei Stunden präsentierte das Orchester, 80 junge Musiker aus insgesamt 26 Nationen, Werke von dem Komponisten Franz Liszt. Und auch diese Benefizveranstaltung hat gezeigt, dass die Musik weit mehr als die anwesenden 670 Personen erreicht. Man erwartet angesichts des gut besuchten Orchesters eine noch höhere Spendensumme als die im letzten Jahr eingespielten 10.000€. Der Erlös kommt auch in diesem Jahr wieder krebs- und schwerkranken Kindern in Jena zugute. Bereits in der Vergangenheit durchgeführte Kindernachmittage, Aufklärungsarbeit an Schulen und die Betreuung von betroffenen Eltern wären ohne diese Gelder nie zustande gekommen. Nach Ende des Konzertes gab es dann für alle Musiker den zuvor versprochenen „Kulturabend“ durch Jena: das Nachtleben als Abschluss der Tournee stand demnach mit auf dem Programm.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige